Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Ziegenmelker oder Nachtschwalbe

Ziegenmelker
(c) Erika Bulow-Osborne

 

Er ist nachtaktiv , weshalb er auch Nachtschwalbe genannt wird. Wenn er sich am Tage zum Schlafen niederlässt sieht er aus wie ein Häufchen Laub und ist gut getarnt.

Sein Ruf erinnert an ein in der Ferne vorbeifahrendes Moped.

Der Ziegenmelker bevorzugt offene Flächen und scheut auch die Nähe der Menschen nicht, vermutlich wegen der von Licht und Vieh angelockten Insekten. Anders als die Tagschwalben lebt und jagt er eher einzeln oder in kleinen Gruppen.

Die Ziegenmelker brüten am Boden. Es wurde schon beobachtet, dass unverpaarte Männchen oder Weibchen beim Aufziehen der Jungen halfen. In warmen Gebieten kommt es auch zu sog. Schachtelbruten. Das Weibchen brütet das erste Gelege aus. Dieses wird dann vom Männchen versorgt, während das Weibchen schon das zweite Gelege bebrütet und versorgt.

Die Heimat der Ziegenmelker ist der Südsudan. Um dort hinzugelangen fliegen sie als Breitfrontzieher direkt über die Alpen.

(Gudrun Kaspareit)

Ziegenmelker
Von Dûrzan cîrano - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11116145
Kommentare: 0