Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Verbrechen an der Natur

Nnimmo Bassey
(Wikipedia) Nnimmo Bassey Holger Motzkau 2010, Wikipedia/Wikimedia Commons (cc-by-sa-3.0) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Der Träger des alternativen Nobelpreises Nnimmo Bassey sagt: „Die Welt wird durch fossile Brennstoffe angetrieben, aber das ist nicht mehr zeitgemäß. Man sollte Öl und Kohle im Boden lassen. Die Menschheit ist intelligent genug Alternativen zu ersinnen. Der Mensch ist Teil der Natur, er zerstört sich selbst, wenn er dieNatur zerstört. Warum sollte man über Kohlendioxydspeicherung nachdenken, um dieKohle nachhaltig erscheinen zu lassen? Das ist nicht intelligent.“

 

(Gudrun Kaspareit)

 

 

 

Nnimmo Bassey (* 11. Juni 1958) ist ein nigerianischer Dichter und Umweltschützer. Seit 2008 ist er Vorsitzender der Friends of the Earth und von Environmental Rights Action. Das Time Magazine wählte ihn 2009 zu einem der Heroes of the Environment („Helden der Umwelt“).

 

(Wikipedia)

Warum lineare Systheme nicht funktionieren

Das Mädchen, dass für 5 Minuten die Welt zum Schweigen brachte

Ein Kind erklärt den Anzugträgern den Klimawandel

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Christopher Kerkovius (Freitag, 09 November 2012 15:08)

    Genau, darum geht es. So auch weg von dem überholten linear-kausalistischen hin zu einem ganzheitlich-systemischen Denken!

    Die Rede des kleinen Mädchens ist fantastisch und erinnert schon sehr an die berühmte Rede des Häuptling Seattle. Dies Mädchen hat auch den Alternativen Nobelpreis verdient!

  • #2

    Heinemeyer, Anita (Donnerstag, 02 Oktober 2014 09:18)

    Gutes Video. Es zeigt deutlich, wie die Zerstörung unserer Welt abläuft. Zeit, dass wir etwas dagegen tun.