Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Nachhaltigkeit

Unter dieser Rubrik möchte ich künftig Produkte vorstellen, die sich durch besondere Nachhaltigkeit auszeichnen.

Ressourcen schonen, die Natur entlasten, Chancengleichheit fördern, das alles kann die Menstruationstasse Ruby Cup

Wie wäre es mit einer Waschkugel, die sicherstellt, dass wir nie wieder Waschmittel benutzen müssen und nie wieder mehr als mit 30° Wäsche waschen? Ein Traum oder? Alle Infos hier

OrganicMom

Ihr wollt endlich ernst machen mit dem nachhaltigen Lebensstiel? Kein Plastik mehr, keine Naturzerstörung? Dann gibt es hier neue Produkte, welche Ihr auf Eure Liste setzen könnt.

Tropical Freaks

Die Kaffee-TrinkerInnen entscheiden darüber, ob die 100.000 km² Kaffee-Anbaufläche ein naturnaher Lebensraum für Kolibris und viele andere Tiere ist -- oder Monokultur, die ohne Rücksicht auf die Umwelt billigen Kaffee produziert.

Kanwan

Der Wendehals

Text und Scherenschnitt: Erika Bulow-Osborne

25.02.2017

Scherenschnitt Wendehals
(c) Erika Bulow- Osborne Scherenschnitt Wendehals

 

Der Wendehals, Jynx torquilla und Englisch Wryneck ist ein Langstrecken-Zugvogel, der wenig nach einem Specht aussieht, aber zur Spechtfamilie gezählt wird. Er ist kleiner als eine Singdrossel, hat einen kurzen spitzen Schnabel und kann sich deshalb keine Baumhöhle meißeln. Er trommelt, aber klopft nicht, er kann sich keine Insekten unter der Baumrinde holen und sich nicht abstützen mit versteiften Schwanzfedern.Seine Stimme klingt krächzend, aber er ist ein Singvogel.

Große Gärten, lichtdurchflutete Lärchen. Kiefern- oder Birkenwäldchen liebt er, aber keinen ausgedehnten Wald. Er braucht ein gemäßigtes Klima, mag keine Roten Wald- Ameisen, ist also angewiesen auf Rasen,-Wiesen- und Weg-Ameisen. Natürliche Wege braucht er, ohne menschlichen Eingriff, denn wenn Insektenvernichtung betrieben wird, müssen die Ameisen immer tiefer hinabsteigen.

Er kommt erst spät aus Afrika Mitte April zurück, findet die meisten Spechthöhlen und Baumhöhlen längst besetzt von anderen Höhlenbrütern.

Nun braucht er dringend eine Höhle, denn sein Instinkt will Jungvögel aufziehen. Er nimmt keine Rücksicht auf Höhlenbesitzer, auf deren Bruten, Jungvögel oder Nistmaterial. Alles wird ausgeräumt für seine eigene Familie.Gelegentlich aber erduldet er dasselbe Schicksal durch Buntspechte. Dann weicht er in Uferschwalbenhöhlen, oder Eisvogelhöhlen aus.

 

Er ist tagaktiv und wird häufig mit hochgestellten Kopf-Federn am Boden gefunden. Mit Hieben seines Schnabels attackiert er Ameisenhaufen, seine Zunge ist klebrig, er schleudert sie und die Ameisen bleiben kleben.

Die Balz besteht aus langen Verfolgungsflügen und dem Vorzeigen einer Nisthöhle. Er sitzt gern auf einer Singwarte, oder einem Pfahl. Sein Weibchen bleibt bei ihm für die Brut Saison. Die 6-10 Eier werden Tag für Tag gelegt und vom Weibchen gewärmt. Erst nach dem letzten Ei beginnt das abwechselnde Brüten, sodass die Jungen in sehr kurzem Abstand schlüpfen. Fast drei Wochen lang werden sie gehudert.

Fehlbruten entstehen durch zu wenig Streuobstwiesen, fehlende Randgebiete und Trockenrasen, aber der Wendehals gilt nicht als gefährdet.

Sein Flug ist wellenartig gleitend und wird unterbrochen durch schnellen Flügelschlag.

Was ihn aber zu einem hoch interessanten Singvogel macht, ist sein 'Schlangen Mimikry', welches er bei Bedrohung anwendet. Sich wendend, drehend mit Kopf und Körper, wie eine Schlange zischt er und das dunkelbraune Band auf seinem Rücken lässt ihn wirklich schlangenhaft erscheinen. Er nutzt so den Schreck des Fressfeindes und flüchtet schnell.

 

Wendehals
Von Jynx_torquilla_vlaskop.jpg: Martien Brand from Mariënberg, The Netherlandsderivative work: Bogbumper (talk) - either Jynx_torquilla_vlaskop.jpg or 22804 Draaihals (3318438707).jpg, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10662154
Kommentare: 1
  • #1

    Eva Schmelzer (Mittwoch, 01 März 2017 14:08)

    Dieser Vogel war mir bislang nur dem Namen nach bekannt! So lernt man doch, so alt man ist, immer noch Erfreuliches und Liebenswertes dazu! Besonders faszinierend sein Brutverhalten und sein „Schlangen-Mimikry“: Danke, liebe Erika dafür und natürlich auch für den wunderschönen Scherenschnitt, (auch bei dem Artikel über den Schwarzstorch, dort hatte ich ihn nicht erwähnt). Hoffen wir, dass er seine weite Reise zu uns unbeschadet übersteht und dass viele Wendehälse bis er Mitte April bei uns eintreffen, denn er ist ja wohl auch den Gefahren ausgesetzt, die Gudrun in ihrem Beitrag „Stummer Frühling“ beschrieben hat.