Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Unter dieser Rubrik möchte ich künftig Produkte vorstellen, die sich durch besondere Nachhaltigkeit auszeichnen.

Ressourcen schonen, die Natur entlasten, Chancengleichheit fördern, das alles kann die Menstruationstasse Ruby Cup

Ihr wollt endlich ernst machen mit dem nachhaltigen Lebensstiel? Kein Plastik mehr, keine Naturzerstörung? Dann gibt es hier neue Produkte, welche Ihr auf Eure Liste setzen könnt.

Tropical Freaks

Die Kaffee-TrinkerInnen entscheiden darüber, ob die 100.000 km² Kaffee-Anbaufläche ein naturnaher Lebensraum für Kolibris und viele andere Tiere ist -- oder Monokultur, die ohne Rücksicht auf die Umwelt billigen Kaffee produziert.

Kanwan

Der Große Tümmler

Text: Sven Bieckhofe, Wikipedia

Fotos: Sven Bieckhofe

17.05.2022

Großer Tümmler
(c) Sven Bieckhofe Großer Tümmler
Große Tümmler (Tursiops truncatus)
Jeder kennt sie, die Fernsehserie Flipper mit dem gleichnamigen tierischen Serienhelden, der uns die bekannteste Delfinart näher gebracht hat, aber auch ein falsches Bild von Delfinen. Genauso wie uns auch der Film "Der Weiße Hai" ein ganz falsches Bild und Wissen über Haie vermittelte.
Ein ausgewachsener Großer Tümmler erreicht eine Länge von bis zu 4m und dabei ein Durchschnittsgewicht von ca 200 bis 400 kg. Dabei sind die Männchen deutlich größer und schwerer als die Weibchen. Vereinzelte Tiere erreichten sogar bis zu 600kg, je nach ihrem Lebensraum und Verbreitungsgebiet. Die obere Seite des Tümmler ist grau gefärbt kann aber auch dunkler oder heller sein. Der Bauch ist auffallend heller, weißlich. Die Flipper auch Brustflossen genant sind etwa 30 bis 50 cm, die Finne (Rückenflosse) wird um die 20 cm lang und die Fluke (Schwanzflosse) etwa 60 cm Breit. Die kurze Schnauze mit bis zu 80 Zähnen nutzen sie zur Jagd und Verteidigung. Anzutreffen ist der Große Tümmler in allen drei Weltmeeren. Zudem lebt er auch im Mittelmeer. Durch steigende Wassertemperaturen und das dadurch steigende Nahrungsangebot wird er immer mal wieder in der Nord- wie Ostsee gesichtet. Er bevorzugt aber vor allem die tropischen, wärmeren Regionen. Zu sehen sind Große Tümmler in der Nähe von Küsten und Buchten aber auch im offenen Meer sind sie zu finden. Der Schutzstatus des Großen Tümmler gilt als ungefärdet obwohl einzelne Unterarten, wie der Schwarzenmeer Tümmler, als gefärdet gelten. Sein Bestand wird auf ca 3000 Tiere geschätzt. Die größte Bedrohung ist und bleibt der Mensch! Wie alle Meereslebewesen leidet auch der Große Tümmler an der Verschmutzung der Meere. Schätzungsweise sterben über 100.000 Delfine jedes Jahr als Beifang in den Fischernetzen. Eine weitere große Bedrohung ist die gezielte Jagd nach Großen Tümmlern in West Afrika und Japan, aber auch andere Länder bejagen die Tiere. Eine weitere Bedrohung ist der von Menschen verursachte Unterwasserlärm durch den Bau von Windkraftanlagen, sowie ÖL- und Gasplattformen im Meer.
Was viele nicht wissen ist, dass Große Tümmler manchmal "Drogen" zu sich nehmen. Besser gesagt Sie berauschen sich an Pufferfischen (Kugelfischen) die ein starkes Nervengift, Tetrodotoxin genannt besitzen. In hohen Dosen ist es tötlich, in geringen Mengen berauschend. Genau dies machen Delfine. Sie beissen und lecken an dem Pufferfisch und reichen in dann in der Gruppe herum (wie einen Joint, hihi).
Unfälle mit Delfinen, wobei Menschen verletzt werden sind extrem selten. Ein Großteil der Unfälle geschehen in Gefangenschaft, bei Delfintherapie und in Delfinarien, aber auch bei touristischen Angeboten an Urlaubsorten. Delfine sind bekannt dafür, dass sie große Wut entwickeln können. Aber ebenso sind sie für ihr Helfersyndrom bekannt. Männliche Delfine sind sexuell sehr aktiv. Leider erzwingen sie häufig die Kopulation.
Junge Tümmler kommen nach einer Tragzeit von einem Jahr auf die Welt und sind etwa 120 cm lang. Die Delfingeburt kann sich bis zu zwei Stunden hinziehen. Das Junge kommt mit der Schwanzflosse zuerst, wodurch es nicht bei der Geburt ertrinkt. Danach schubst die Mutter es zu seinem ersten Atemzug an die Wasseroberfläche. Umgeben von anderen Mitgliedern der Gruppe wird die gebärende Mutter vor eventuellen Haiangriffen geschützt.
Große Tümmler leben in engen sozialen Verbänden (Schulen). Im Durchschnitt schwimmen sie täglich zwischen 60 und 100 km und tauchen bis zu 500 m tief. Eine Schule besteht aus zwei bis fünfzehn Individuen, der Schnitt liegt bei fünf Tieren im Atlantik, scheint im Pazifik und im Indischen Ozean aber höher zu sein. Auch haben auf dem offenen Meer lebende Tümmler größere Schulen als die küstennahen Tiere. Die Hierarchie einer Schule wird von einem alten Männchen angeführt. Neben diesem gibt es im Verband nur Weibchen und Jungtiere. Jugendliche Männchen bilden eigene Schulen, so genannte Junggesellenverbände. Die Mitglieder der Gruppe verständigen sich untereinander über Pfeiftöne; jedes Einzeltier hat dabei einen charakteristischen Erkennungston.
Von den Großen Tümmlern wird berichtet, dass auch Großeltern ihre Enkel beaufsichtigen, schützen und sogar säugen.
Es gibt einige Tiere, die quasi Wwerkzeuge benutzen, nämlich Schwämme. Sie lösen Schwämme vom Meeresboden ab und stülpen sie über ihre Schnauze. Die Schwämme dienen ihnen als eine Art Handschuh, um ihre Schnauze bei der Futtersuche im Boden zu schützen. Von den rund 3000 Delfinen in der Shark Bay sind nur etwa 30 so genannte Spongers, hat Dr. Michael Krützen vom Anthropologischen Institut der Universität Zürich herausgefunden. Die Forscher nehmen an, dass die Nutzung von Schwämmen von einer weiblichen Vorfahrin erst vor relativ kurzer Zeit erfunden worden ist. Es ist das erste Beispiel für eine materielle Kultur bei Meeressäugern.
Vor der brasilianischen Küste, in einer Bucht beim Ort Laguna, kooperiert eine Gruppe frei lebender, nicht abgerichteter Großer Tümmler seit Generationen in jedem Herbst mit den örtlichen Fischern. Während die Fischer nur wenige Schritte ins Wasser des Atlantischen Ozeans laufen und dort mit ihren Wurfnetzen verharren, treiben die Tümmler von der Meerseite her Fische in Richtung Ufer. Jungtiere begleiten hierbei ihre Mütter, woraus geschlossen wurde, dass auf diese Weise das Verhalten von Generation zu Generation weitergegeben wird

 

 

Großer Tümmler
(c) Sven Bieckhofe Großer Tümmler
(c) Sven Bieckhofe
(c) Sven Bieckhofe
Kommentare: 0