Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

DeepWave

DeepWave, die Meeresschutzorganisation setzt sich ebenfalls für den Schutz der Meere und gegen Überfischung ein.

DeepWave
DeepWave

..... Unter den Aktivisten war auch die EU-Parlamentarierin Sabine Wils (Die Linke), die damit Stellung für eine verbesserte Reform der Europäischen Fischereipolitik bezog. Denn derzeit wird im Europaparlament hart um einen strikten Reformentwurf gestritten und es besteht weiterhin die Gefahr, dass wichtige Eckpunkte in der Fischereipolitik verwässert werden. So sollen nach dem Willen der Verhinderer die Fischer erst zum Jahr 2020 zu einer nachhaltigen Fangobergrenze (MSY) verpflichtet werden. Umweltverbände fordern dagegen ein zügiges und striktes Vorgehen bis zum Jahr 2015, damit sich die Fischbestände in den europäischen Gewässern endlich wieder erholen können. Ein öffentliches Engagement für den Schutz der Fische und damit Fischer und gegen die sinnlose Überfischungsprxis ist daher wichtig und wir bedanken uns bei Frau Wils für Ihr Kommen.

Der Deepwave Fishshape ist übrigens auch nicht der einzige: Während der European Fischweeks veranstalten zahlreiche Umweltverbände der Ocean2012 Koalition in ganz Europa diese Art der Aktion, von Spanien bis nach Holland. Weiteres zur Kampagne finden Sie unter http://www.ocean2012.eu/

Bilder von diesem Ereignis finden Sie unter

http://www.flickr.com/photos/64068253@N00/

Hochauflösende Fotos senden wir Ihnen gerne zu.

Kontakt:

DEEPWAVE e. V. Die Meeresschutzorganisation
Bei den Mühren 69a, 20457 Hamburg, Tel +040 /46 85 62 62 Fax: +040 /46 85 62 63 Internet: www.deepwave.org , E-mail: info@deepwave.org

Über Spenden würden wir uns freuen!
Bankverbindung: Hamburger Sparkasse
BLZ 200 505 50 Kto 1208 116 713

Nachruf:

Onno Groß ist DeepWave, war DeepWave. Wir sind unendlich traurig. Dies sind die Abschiedsworte seiner Frau:

 

Die Nacht ist das Meer des Tages.

Onno Groß ist in der Nacht des 3. Oktober bei einem Verkehrsunfall in Budapest tödlich verunglückt.

Wir, seine Frau und seine beiden Söhne, werden dafür Sorge tragen, dass sein Lebenswerk weiter wirkt.
Gemeinsam mit allen, die sich für die Meere und unsere blue marble einsetzen.

Im antarktischen Rossmeer wird eine einzigartige Schutzzone entstehen, das größte Meeresschutzgebiet der Erde. Für das er seit Jahren unbeirrbar gekämpft hat. Im tropischen Südindien wachsen dank seiner Initiative neue Mangrovenwälder. Unzähligen Menschen hat er die Augen geöffnet für das Leben, das unseren Blauen Planeten ausmacht.

Onno wird in den Meeren und in uns weiterleben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Marion Hartmann (Freitag, 02 Dezember 2016 17:28)

    Ich habe mich intensiv mit Onno Groß und seinen bedeutsamen Initiativen beschäftigt und bin voller Trauer über sein Ableben, wie viele andere Menschen auch.

  • #2

    Erika (Freitag, 02 Dezember 2016 20:13)

    Ich moechte seiner Frau und Familie mein Beileid aussprechen. Es ist wunderbar, dass sein Werk weitergefuehrt wird und, dass seine Ideen ununterbrochen weiterlaufen werden als waere er dabei. Sein Lebenswerk wird wachsen. Dank fuer alles, was er aufbaute.

  • #3

    Eva (Sonntag, 11 Dezember 2016 17:53)

    Was für ein tragischer Verlust! Nicht nur für seine Familie, auch für den Meeresschutz. Ein ganz großer Mensch mit Liebe und Verantwortungsgefühl wurde der Welt, die solche Menschen dringend braucht, grausam entrissen. Danke, dass er gelebt hat, möge sein Werk weiterleben und anderen ein Beispiel sein.