Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Das Große Graue Eichhörnchen

Text und Scherenschnitt: Erika Bulow Osborne

Fotos: Erika Bulow Osborne

28.08.2018

Scherenschnitt Großes Graues Eichhörnchen
(c) Erika Bolow Osborne Scherenschnitt Großes Graues Eichhörnchen

Großes graues Eichhörnchen, Grey Squirrel, Scirius carolinensis.

Seit 1981 lebe ich in England. Ich habe seitdem kein rotes Eichhörnchen mehr gesehen. Die Großen Grauen sind überall in England, eine höchst invasive Tierart aus North America, die 1876 im 'Henbury Park' in Cheshire ausgesetzt wurde.Ahnungslose Menschen? Nein, es waren Landhaus- Besitzer. Mit großer Geschwindigkeit vermehrten sich die Großen Grauen, alles war ideal für sie gegeben, denn sie sind Allesfresser.

Vor 1876 gab es überall rote Eichhörnchen in England, aber dann geschah das Unheil: die Großen Grauen tragen das ParapoxVirus in sich, wogegen sie selber immun sind, welches aber die Roten Eichhörnchen infizierte und sie qualvoll sterben ließ.

Im Laufe der Jahrzehnte scheint es, dass es einigen der Roten Eichhörnchen gelang, immun zu werden, aber, wie jeder Engländer weiß, gibt es nur noch kleinste Gebiete im Norden und in Schottland, sowie (nach einer 40 Jahre dauernden Bekämpfung und schließlichen Ausrottung aller Großen Grauen), die Insel, Isle of Wight. Es wurde mit Erleichterung registriert, denn es steht alles unter der Schirmherrschaft Seiner Königlichen Hoheit, HRH The Prince of Wales.

Nicht nur Deutschland ist in Gefahr, die Roten Eichhörnchen zu verlieren, von Italien aus haben die Großen Grauen ihren europäischen Eroberungszug bereits begonnen.

Wir hatten, als ich aus Hamburg kam, bald unsere Großen Grauen im eigenen Garten. Es sind possierliche Tiere. Unsere Kinder liebten, beobachteten und bedichteten sie in einem kleinen gereimten Gedicht.

Ich kann bezeugen, dass wir die gleiche kräftige 'Mother Squirrel' über 12 Jahre haben, sie bringt ihre zwei Bruten jedes Jahr erfolgreich durch, dank der großen Auswahl gesunder kräftiger Männchen. Der Kobel besteht aus Zweigen, Borke, Blättern und Gras. Es ist größer als ein Fußball, denn im Winter wird das Nest gern zum Aufwärmen von Weibchen und Männchen genutzt. Bei uns ist es in einem Weißdorn, der von Efeu und Jelänger-Jelieber bewachsen ist, welche ebenfalls wärmen und schützen. Ich weiß genau, dass es die gleiche Mutter seit Jahren ist, denn sie hat einen hauchdünnen, federartigen filigranen Schwanz., der in der Sonne prächtig schimmert mit schwärzlichen Streifen, bildschön. Sie ist stark und immer wachsam.

In Deutschland soll es bereits neben den kleinen Roten Eichhörnchen auch Schwarze geben, oder auch Schwarze mit einem weißen Schwanz. Diese melanistische Form aus Canada erlebte ich in Canada nicht.

Große Graue haben ständig wachsende Zähne. Sie vergraben Vorräte im Herbst in vielen Verstecken. Sie erinnern die genaue Lage, oder sie benutzen den ausgeprägten Geruchssinn. Sie können aber auch, wenn sie von anderen Tieren beobachtet werden, nur so tun als ob sie graben. Diese Grauen kommen mit dem Kopf zuerst von einem Baum, weil sie ihre Zehen umdrehen, sodass sie sich in der Rinde festkrallen. Sie beherrschen sehr viele leise Laute und nutzen auch visuelle Kommunikation. Trotz ihrer Invasion und der Beschädigung einheimischer Bäume, wie der Buche und Ahornblättrigen Platane, sind es schlaue, liebenswerte Tiere.

"Mother Squirrel" gut am dünnen Schwanz zu erkennen. Fotografiert von Erika

Kommentare: 1
  • #1

    Eva Schmelzer (Freitag, 21 September 2018 13:23)

    Mittlerweile glaube ich nicht, dass es noch ein Tierchen oder Pflänzchen auf der Welt gibt, das sich vor Erika verstecken konnte, so vielseitig sind ihre Berichte, und alle immer geschmückt mit ihren unverwechselbaren Scherenschnitten, hier darüber hinaus auch noch mit schönen Fotos.
    Noch ist der Hörnchen-Krieg in Deutschland nicht so ausgeprägt wie in Großbritannien, noch wurden hier keine großen Vorkommen an Grauhörnchen ausgemacht. Aber es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein... Grauhörnchen wirken übrigens sehr viel deutlicher auf Waldvogelbestände ein als die kleinen roten Verwandten.
    Erst kamen die grauen Eichhörnchen, vor allem nach Großbritannien, um ihren roten Gefährten das Leben schwer zu machen. Doch nun müssen die "Grauen" ebenfalls um das Überleben ihrer Rasse fürchten: Schwarze Eichhörnchen machen Jagd auf ihre Artgenossen.