Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Balis "Dreckweg Tag"

Text: Gudrun Kaspareit

Fotos: T.Laz

01.05.2018

Müllsammelaktion
(c) T.Laz

 

Ich schrieb über das Müllproblem auf Bali. Aber es gibt auch viele Menschen, die dagegen ankämpfen. Letztens fand eine Müllsammelaktion statt, bei der 20000 Menschen an einem Tag 65 t Müll gesammelt haben. An dem jährlich wiederkehrenden „Dreckweg“ Tag, der von der Gruppe „One Iland one Voice“ organisiert wird , beteiligten sich alle Arten von lokalen Gruppen, Einheimische und Touristen. Die Plastikschwemme kam mit den Touristen, gleichzeitig vertreibt der Dreck aber die Touristen auch wieder. So kämpfen die Balinesen zum Einen für eine intakte, grüne Insel und zum Anderen auch um ihre touristische Einkommensquelle. Es ist den Organisatoren ganz wichtig, dass viele Menschen mit ihrer Aktion erreicht werden, um das Problem möglichst vielen Leuten bewusst zu machen. Nichts macht schneller klar, dass es zu viel Plastikabfall gibt, als einen Tag lang Müll zu sammeln.

 

4ocean
(c) T.Laz

 

Die Gruppe 4Oceans sammelte an einem kleinen Strand, am Batubolong Beach, wo sich auch spontan Touristen beteiligeten, in zwei Stunden 51 kg Plastikabfall.

 

 

 

(c) T.Laz
(c) T.Laz

 

Es gibt verschiedene Trash Sammelgruppen, hier I´m a Trash Hero

 

Dieses Plastikteil alleine wog schon 22 kg…

 

(c) T.Laz
(c) T.Laz

 

Es beteiligen sich häufig Touristen bei der Plastiksammelaktion…

 

(c) T.Laz
(c) T.Laz

 

Dieses ist nur der Müll von einer ganz kleinen Ecke, aber immerhin, auch ist der Tag noch nicht vorbei.

 

Kommentare: 1
  • #1

    Eva Schmelzer (Dienstag, 15 Mai 2018 16:33)

    Es ist nicht zu fassen, dass die indonesische Regierung so lange zugeschaut hat, bis die Lage nahezu eskaliert ist und der “Müllnotstand” ausbrach, was ja in Deinem letzten Artikel überdeutlich wurde, zumal der amtierende Präsident vor Amtsantritt u.a. für sein Engagement im Umweltschutz geworben hat. Es ist fast rührend zu sehen, wie nun einzelne Menschen den Kampf gegen den Müll aufnehmen, hoffen wir, dass sie bald massiv unterstützt werden. Aber es ist schon ein Fortschritt, dass die Bewohner für das Problem sensibilisiert worden sind, nur so kann es langfristig einen Erfolg geben. Und auch nur dann, wenn im restlichen Indonesien (vor allem im benachbarten Java) und anderen Ländern Südostasiens umgedacht wird. Denn der Müll auf Balis Stränden ist ja nun nicht nur dort “produziert” worden, sondern hat zum Teil weite Wege zurückgelegt, bis er dort gelandet ist.