Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Schütze dein Biotop

Text und Foto: Rainer Wald

05. 03. 2014

Ochsenröhrling
Rainer Wald, Ochsenröhrling

 

Ich möchte mir mal die Zeit nehmen um an alle Naturfreunde, die schützenswerte Biotope kennen zu appellieren sich für selbige Biotope stark zu machen. Egal ob`s nun Käfer, Schmetterlinge, Vögel oder sonst ein Gemüse oder Geviech ist. In meinem Fall waren es eben Pilze. Ich erfuhr ca. 2006 von einem Pilzfreund das es in der Gegend um Gerolstein/Eifel einen Fundpunkt vom sehr seltenen Ochsenröhrling gegeben hat, dieser aber durch umfangreiche Waldarbeiten wohl zerstört wurde. Die hiebreifen Buchen die dem Röhrling als Partner dienten fielen 2003 der Säge zum Opfer. Die Fundstelle wurde mir genau beschrieben und im Juli 2008 gelang mir mit einem Pilzfreund der Wiederfund dieses sehr seltenen imposanten Dickröhrlings etwa 60 Meter von der alten Fundstelle entfernt. In der BRD gibt es vielleicht eine handvoll Vorkommen,... vorwiegend im Alpenraum. Es war zwar nur ein Fruchtkörper aber zumindest ist er wieder aufgetaucht. Im darauf folgenden Jahr besuchten wir die Fundstelle wieder und es waren 8 Fruchtkörper in sehr gutem Zustand. Im darauffolgendem Jahr, ich hatte mich mit einem Pilzfreund für eine Woche in der Eifel niedergelassen näherten wir uns dem Standort und unweit davon waren wieder Waldarbeiten im Gang. Wir sind dann zusammen zum zuständigen Forstamt gefahren und der Amtsleiter war so nett und ermittelte den zuständigen Revierförster und ich erhielt deren Telefonnummer. Ich rief Ihn natürlich sofort an und hatte am selbigen Tag, 4 Stunden später mit Ihm einen Ortstermin. Der Förster wusste natürlich nichts von diesem vorkommen, dennoch versprach er mir den ganzen Bereich um die Fundstelle aus der forstlichen Nutzung herauszunehmen. Bisher ist dort auch nicht wieder gefällt worden. Nichts desto trotz werde ich dieses Jahr wieder Kontakt mit Ihm aufnehmen um Ihn zu bitten, seinem Versprechen auch weiterhin nachzukommen. Also es geht auch anders wenn man sich nur bemüht. Der Förster war sehr aufgeschlossen und interessiert und meinte das der Verzicht auf forstwirtschaftliche Nutzung durchaus möglich ist, auf Grund von sogenannten Biokonten auch durchaus gewünscht sind. Bisher bildet der Pilz weiterhin seine Fruchtkörper und wir hoffen dass es so bleibt. Anbei noch ein Bild des "Pflegefalles" Also macht Euch Stark für Eure Schätze,..... es lohnt sich und von nichts kommt nichts und wenn es zu spät ist, nutzt auch kein Jammen mehr was. Viel Glück bei Eurer Arbeit!!!!!! Bild: Ochsenröhrling (Boletus torosus)

 

Kommentare: 3
  • #3

    Erika Bulow-Osborne (Dienstag, 01 April 2014 22:19)

    Reiner Wald Ochsenroehrling.
    Es ist sehr erfreulich,wenn Naturfreunde so viel Einsatz bringen, um einen gefaehrdeten, selten gewordenen Bestand von Ochsenroehrlingen zu retten. In Frankreich ist er ein beliebter Pilz, es soll ihn in England irgendwo geben. ReinerWalds und seines Freundes Einsatz , mit dem Regierfoerster ins Gespraech zu kommen, nachdem es zum Faellen alter Buchen gekommen war, ergab dden Schutz dieses Ochsenroehrlings. Interessant war fuer mich, dass Wort Biotop zu hoeren, weil in England allgemein ueber 'Habitats' gesprochen und geschrieben wird.Ist es korrekter von Habitat zu reden , wenn eine spezielle Art gemeint ist? Waere ein Biotop mehr eine biologische Gemeinschaft, die es zu schuetzen gilt? Danke fuer die Aufforderung zum Schutz eines Biotops.

  • #2

    Eva Schmelzer (Dienstag, 01 April 2014 19:03)

    Klasse Dein Einsatz! Danke für den Bericht. Irgendwie rührend, dass ein Mann für einen Pilz kämpft. Das gibt Hoffnung...

  • #1

    Marion Hartmann (Donnerstag, 06 März 2014 10:06)

    Lieber Rainer Wald! Wie aus dem Artikel schon herausspricht, gibt es doch überall zu schauen und selbst im Kleinsten finden sich noch Möglichkeiten, sich zu engagieren, etwas zu verändern zugunsten der Natur. Ein wunderbarer Artikel, den ich gern gelesen habe! Dankeschön!