Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Fledermaus News

Text: Gudrun Becker

Quelle: Bats Conservation Project Friends of the Earth Germany-Region Hannover Fledermausschutzprojekt

28. 01. 2014

 

Großer Abendsegler
Großer Abendsegler (c) Dr. Renate Keil

Große Abendsegler trifft der Schlag gleich zweimal

Gestern kamen 5 Große Abendsegler in die Station, sie wurden Opfer einer Baumfällung. Zum Glück wurde die Höhle nicht zersägt, sondern die Tiere unmittelbar nach der Fällung geborgen. Bei der Untersuchung der Tiere stellte sich heraus, dass sie bereits ältere Verletzungen erlitten hatten, die typisch sind für Baumfällungsopfer (tief eingedrungene Splitter). Somit steht fest, dass diese Abendsegler vor einigen Wochen schon einmal eine Baumfällung erleben mussten. Alle Tiere sind außer Lebensgefahr. Ob die Gruppe vor der ersten Baumfällung größer war und wie viele Tiere dabei evtl. ums Leben kamen, ist nicht bekannt.

Die Baumfäller waren sehr besorgt um die Tiere. Letztes Jahr hatten sie sich Informationen über Fledermäuse zukommen lassen, damit ihnen so ein Unfall nicht passiert. Sie hatten jedoch die sehr kleine Baumhöhle vor der Fällung übersehen. Dank des Infomaterials konnten sie die dortigen Fledermausschützer sofort verständigen und halfen mit, die gesamte Umgebung nach weiteren verletzten Fledermäusen abzusuchen. Glücklicherweise gab es keine weiteren Verletzen. Helfer brachten die 5 Tiere dann gestern Abend zu uns in die Station.

 

 

Fledermaus
(c) Dr. Renate Keil

Obdachlos in eisiger Kälte!

Mit Beginn der Kälte in Norddeutschland suchen viele Fledermäuse einen frostsicheren Ort zum Überwintern. Doch leider gibt es wegen Baumfällungen und Haussanierungen kaum noch Platz für Fledermäuse. Viele Tiere sieht man gerade jetzt umherfliegen im verzweifelten Versuch, ihr Leben zu retten. Allein in der letzten Woche erreichten uns 13 Kältepatienten, denn ein gutes Quartier finden nur Wenige. Die anderen fliegen aus Verzweiflung in Gebäude ein oder erfrieren. Bitte helft den Fledermäusen zu überleben. - Setzt euch für den Erhalt und die Schaffung von Winterquartieren ein. Wir haben dazu kostenlos Infomaterial bereitgestellt: Flyer "Quartiere für Fledermäuse" und die Broschüre "Wärmesanierung und Artenschutz"http://region-hannover.bund.net/themen_und_projekte/fledermaeuse/downloads_zum_fledermausschutz/ Auch Teilen / twittern dieses Beitrages hilft, Fledermausleben zu retten! - Danke für eure Mithilfe.

Die Fledermäuse packen ihre Koffer und gehen in die Schule!

Text: Gudrun Becker

Bild: Carina

Fledermausschule
Unterricht (c) Carina

 

In Zusammenarbeit mit dem Schulbiologiezentrum Hannover gibt es nun in der dortigen Leihstelle Fledermausunterrichtskoffer zum Ausleihen an die Lehrer verschiedener Klassenstufen. Bereits die ganz Kleinen sowie aber auch die fortgeschrittenen Schüler können nun auf interessante Weise die Welt der Fledermäuse erkunden und schützen lernen ...– und wer weiß, vielleicht wird ja der ein oder andere von ihnen später mal ein ganz großer Artenschützer! Weitere Infos und Anfragen zum Verleih bitte an die Leihstelle des Schulbiologiezentrums Hannover
Planung: Wir werden die Koffer schnellstmöglich noch mit weiteren Materialien erweitern und ergänzen

http://batsconservationfledermaus.blogspot.de/

Kommentare: 2
  • #2

    Eva Schmelzer (Sonntag, 01 Juni 2014 13:08)

    Danke an alle, die neben aktivem Schutz und Nothilfe so wichtige Aufklärungsarbeit leisten. Leider scheinen sich (wie z.B. auch beim Wolf) hartnäckig Aberglauben und Abneigung bis in die heutige Zeit zu halten, die aus Märchen und Nichtwissen herrühren. Vielleicht auch, weil es heimlich lebende Tiere sind, mit denen man selten konfrontiert wird. Dass seit den 60er Jahren ein dramatischer Rückgang bei fast allen Fledermausarten stattfindet und die Bestände enorm schrumpften, fiel niemandem auf, der sich nicht gezielt mit ihnen beschäftigte. Dank der Hilfe von Menschen wie Euch, konnte dieser Rückgang bei einigen Fledermausarten nun zumindest gestoppt werden, sogar Bestandszunahmen sind wieder zu verzeichnen, obwohl es kaum möglich ist, die Vergiftung der Umwelt, die Zerstörung der Landschaft und die systematische Vernichtung geeigneter Unterschlupfmöglichkeiten aufzuhalten, was ja zum fast völligen Verschwinden der liebenswerten Nachtjäger geführt hat. Deshalb ist der gezielte Schutz in unserer stark belasteten und zerstörten Umwelt dringend erforderlich, und weil jeder einzelne einen wichtigen Beitrag dazu leisten kann, ist muss er diese Tiere zunächst einmal - wie eingangs erwähnt – kennen und lieben lernen. Und es ist immer der richtige Weg, bei den Kindern anzufangen! Wenn ihnen bewusst gemacht werden kann, dass diese Tiere liebens- und schützenswert sind, ist für die Zukunft sehr viel gewonnnen!

  • #1

    Erika Bulow-Osborne (Samstag, 01 Februar 2014 15:06)

    Das 'Friends of the Earth Germany-Region Project' mit dem Sitz in Hannover hat in Gudrun Becker eine hervorragene Beschuetzerin der Fledermaeuse. Alle kostenlos angebotenen Downloads kommen zweisprachig heraus.
    Mir war nicht klar, dass selbst kleinste Einschnitte, Einflugsloecher fuer Kolonien sein koennen und dass mit dem unterschiedlichen Temperaturgrad in einem Baum und draussen davor, den Fledermaeusen eine Angleichungs-Zeit bei einer Baumfaellung fehlt, sodass sie sich deshalb nicht rechtzeitig retten koennen.
    Beruehrend war die Besorgnis der Baumfaeller und das Eingreifen zur Rettung der verletzten Fledermaeuse. Zweillos sind Informationen die groesste Hilfe.