Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Nachhaltigkeit

Unter dieser Rubrik möchte ich künftig Produkte vorstellen, die sich durch besondere Nachhaltigkeit auszeichnen.

Ressourcen schonen, die Natur entlasten, Chancengleichheit fördern, das alles kann die Menstruationstasse Ruby Cup

Ihr wollt endlich ernst machen mit dem nachhaltigen Lebensstiel? Kein Plastik mehr, keine Naturzerstörung? Dann gibt es hier neue Produkte, welche Ihr auf Eure Liste setzen könnt.

Tropical Freaks

Die Kaffee-TrinkerInnen entscheiden darüber, ob die 100.000 km² Kaffee-Anbaufläche ein naturnaher Lebensraum für Kolibris und viele andere Tiere ist -- oder Monokultur, die ohne Rücksicht auf die Umwelt billigen Kaffee produziert.

Kanwan

(c) Lois Cordelia
(c) Lois Cordelia
Der Green- Man
(Das außerordentiche Werk der Künstlerin Lois Cordelia Bulow- Osborne)
 
"Kind, der Mensch hat alles doch verloren,
was bei alten Völkern wert und wichtig immer war,
dass wir alle für das Ganze hier geboren,
als Hüter dieser Erde immerdar.
 
Die Lehren aller Weisen sind vergessen,
die Ehrfurcht vor der Schöpfung ist nicht mehr,
von Macht und Geld der Mensch besessen,
fegt er mit Artensterben unsere Erde leer.
 
Doch, sieh, am Himmel schon erscheint ein neues Denken,
noch unfassbar, doch wird es höchste Zeit,
dies Denken wird zu Taten schreiten,
und heißt mit einem Wort - NOTWENDIGKEIT!"
 
(Marion Hartmann/ Website mit diesem Bild
Gaze of the Green Man ...
loiscordelia.com)
(c) Marion Hartmann
(c) Marion Hartmann

Wer die Leichtigkeit des Lebens hat, wird die Schwere der Schicksale mancher Menschen nicht begreifen.

Dort, wo ein schweres Schicksal wohnt, wird man nichts von der Leichtigkeit des Lebens wissen.

Alles nicht selbst Gelebte und Erlebte kann nur Meinung sein von der Ferne aus!

 

(Marion Hartmann)

(c) Evelyne Lombries
(c) Evelyne Lombries
Mahnung.
 
Voreiliges Urteil, trügerischer Blick,
flüchtig im erschauenden Erfassen,
wirft das Gegenüber im Werte zurück,
der Mensch kann es einfach nicht lassen.
 
Ein fertiges Bild ist Urteil zugleich,
drum schau etwas tiefer hinein,
es könnte vielleicht dieses innere Reich,
etwas vollkommen anderes sein.
 
Das Maß aller Dinge liegt nicht in der Form,
sie könnte bearbeitet sein,
der wirkliche Wert, der wirklich nur zählt,
liegt im WESEN des Menschen allein.
 
(Marion Hartmann/ Foto: Evelyne Lombris)

 

(c) Gudrun Kaspareit
(c) Gudrun Kaspareit

Leben

 

Lausche dem Wasser, wenn es Dich rauschend berührt,
ehre die Blume, deren Duft Dich verführt,
koste den Wind, wenn er in den Bäumen singt,
flieg mit dem Vogel, tanz mit dem Kind.

 

(Marion Hartmann/ Foto: Gudrun Kaspareit)

 

(c) Roselies Sokoll
(c) Roselies Sokoll
Es ist schön, wenn das Kleine im Schatten des Großen heranwachsen darf, ohne vom Großen vertrieben zu werden.
 
(Marion Hartmann/ Foto: Roselies Sokoll)
(c) Marion Hartmann
(c) Marion Hartmann

Mir ist noch immer gleichwertig gewesen jener Mensch, der es vermag, mit einer einzig gepflanzten Blume andere zu erfreuen und jener, welcher aufgrund seines Vermögens ein ganzes Gartenreich gründet.

(Marion Hartmann)

(c) Evelyne Lombries
(c) Evelyne Lombries
Brücke
 
Suche nicht die Brücke bei eisernen Seelen,
die mit rostigen Gedanken sich zeigen,
und denen leider Gefühlswelten fehlen,
die zudem auch oft zur Aalglattheit neigen.
 
(Marion Hartmann/ Foto: Evelyne Lombris)

 

(c) Andrea Schmelz
(c) Andrea Schmelz
Sonnengold.
 
Aus tiefsten Schlünden menschlicher Umnachtung,
die Gewohnheit ist und Selbstverständlichkeit,
scheint dem Religiösen mit besonderer Beachtung,
schon das Gold der Sonne einer neuen Zeit.
 
Es zeigt sich ihm im Geist ein langer Frieden,
geboren aus Zerstörungswut und Krieg,
er weiß, der Erde Kräfte werden siegen,
auch wenn so Vieles noch bis dahin unterliegt.
 
Das Gold der Erde wird man den Menschen nennen,
der kraft des Herzens in neuer Form ersteht,
der es nicht scheut, vor Gott sich zu bekennen,
zu schützen diese Welt, so lang er lebt!
 
(Marion Hartmann/ Foto: Andreas Schmelz)

 

(c) Marion Hartmann
(c) Marion Hartmann

Die Freude des Armen über die Kamille, die er findet, sorgfältig trocknet und für Notfälle aufbewahrt, dürfte genau so groß sein, wie es die Freude der Reichen ist, sich die teuren Designersachen auszuwählen, in den Schrank zu hängen, um immer das Neueste zur Verfügung zu haben.

 

(Marion Hartmann)

Uferschwalben
(c) Gudrun Kaspareit Uferschwalben
Oh Mensch.
 
Sie doch, die Erde.., wie sie sich dreht,
wie alles lebt, stirbt, neu wieder ersteht,
dieses ganze Sein im Zusammenhang,
und ich frage: "Oh Mensch, wird Dir nicht bang?"
 
"Du drehst an der Zeit, lässt sie schneller geh`n,
lässt Computer über dem Göttlichen steh`n,
Du raffst, beutest aus.., was gibst Du zurück?
Denkst nicht an der Nachkommen irdisches Glück!
 
Du breitest Dich aus, drängst die Arten zurück,
mich schaudert vor Deinem profitgierigen Blick,
aus den Schlachthäusern gellt ein blutiger Schrei:
"Was tust Du, Mensch! Wann ist es vorbei`?"
 
Du gehst vernebelt, willst selbst nicht denken,
andere sollen das Schicksal lenken,
Du glaubst die Lügen, die Dich umhüllen,
bist Sklave unterm Zerstörungswillen.
 
Wann stehst Du auf? Wenn die Erde bebt?
Wenn Strahlung über die Erde geht?
Wann, oh Mensch, zeigst Du Gesicht?
Erst, wenn ein neuer Weltkrieg ausbricht?
 
Noch blüht der Handel, die Märkte florieren,
noch kann Dich nichts wirklich berühren,
ganz leise jedoch stirbt schon die Natur,
auch für Dich, Mensch,..steht einmal die Uhr!
 
(Marion Hartmann/ Foto: Gudrun Kaspareit)

 

Scherenschnitt Erika Bulow-Osborne
(c) Erika Bulow-Osborne Mauersegler Scherenschnitt
Blumen binden, Kränze winden,
Lieder singen, Freude bringen,
lachen, tanzen und verwegen,
barfuß laufen durch den Regen.
 
Nach Unkraut bücken, Kirschen pflücken,
schaukelnd in die Lüfte blicken,
Schöpfung achten, Mond betrachten,
Engel für die Nachtruhe pachten.
 
Sein und leben mit dem Winde,
allein, das wünsche ich dem Kinde!
 
(Marion Hartmann/ Scherenschnitt: Erika Bulow- Osborne)

 

Kommentare: 0