Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Verschwörungstheorien

Text: Gudrun Kaspareit

Quelle: https://www.t-online.de/themen/verschwoerungstheorien

07.03.2019

Die Mondlandung war ein Fake. 9/11 haben die Amis selber inszeniert. Nicht wenige glauben das tatsächlich. Warum? Warum haben Verschwörungstheorien solch hohe Konjunktur?

 

Keine These ist zu absurd, um keine Anhänger zu finden. Bei denen, die daran glauben, dass die Erde flach ist oder das die Evolution nie statt gefunden hat, kann man das ja noch als lustigen Irrsinn abtun. Aber es gibt auch gefährliche Überzeugungen, die sich festgefressen haben wie Zecken. Die Impflüge z.B. Da kann man noch so viel dozieren und mit Fakten aufwarten, die Impfgegner glauben sie sind Opfer der Medikamenten Mafia und sollen alle vergiftet werden, egal wie viele lebensbedrohliche Krankheiten durch konsequentes Impfen ausgestorben sind. (Die Pocken z.B. ) Auch Diphterie und Masern waren fast verschwunden. Dank der Impfgegner erleben sie gerade ihr come back. Diphterie ist potenziell tödlich und auch mit den Masern ist nicht zu spaßen. Die Chance durch eine Masern Impfung einen Schaden zu erleiden liegt bei 0,01% . Die Chance durch Masern zu sterben oder einen bleibenden Hirnschaden zu bekommen liegt bei 30%. Tollwut oder Kinderlähmung möchte auch niemand haben. Aber wozu schreibe ich das? Verschwörungstheoretikern beizukommen ist genau so schwer, wie Sektenanhänger aus ihrer Sekte zu befreien.

Es gibt harmlose Spinner, wie jene die an Reptilienmenschen glauben, aber auch gefährliche, wie die Reichsbürger, die sich radikalisieren und Waffen horten. Oder auch die Chemtrailgläubigen, die Piloten mit Laserpointern blenden.

Schuld an dem Glauben an die Impflüge zum Beispiel ist Andrew Wakefield. Im Jahr 1998 veröffentlicht Wakefield eine Studie, in der er einen Zusammenhang zwischen dem Impfstoff gegen Mumps, Masern und Röteln und Autismus herstellt. Seine Arbeit ist inzwischen längst widerlegt.

In einer Meta-Studie, die 120 Studien zum Masern-Impfstoff untersuchte, konnte kein Zusammenhang festgestellt werden. Andrew Wakefield wurde die Lizenz entzogen und ein Berufsverbot auferlegt. Für Anhänger ist das aber auch Teil der Verschwörung.

Keine andere Verschwörungstheorie zeigt so deutlich wie die Impflüge, dass das reine Widerlegen von Fakten zu nichts führt. Die Mediziner haben inzwischen mit 99,99999-prozentiger Sicherheit bewiesen, dass Impfen nicht zu Autismus führt. Und trotzdem wird der Quatsch munter weitererzählt und gepostet und geglaubt. Dabei ist die Erfindung von Impfstoffen, neben der Entdeckung der Antibiotika, die größte medizinische Errungenschaft überhaupt.

 

Der BUND für Umweltschutz wird immer wieder angeprangert, weil er nichts gegen die Chemtrails unternimmt, welche doch die Natur und die Menschen vergiften. Aber die Kondensstreifen am Himmel, auch die mit ungewöhnlichen Formen, sind Lernstoff der 9. Klasse. (Physik)

Die Chemtrailgläubigen ficht das nicht an, sie glauben, dass dort Chemikalien versprüht werden, die uns gegenüber der großen Weltveschwörung gefügig machen sollen. Da die Anhänger der Chemtrails-Theorie, die gleiche Luft einatmen, wie alle anderen auch, müssten diese ja ebenfalls "gefügig" werden und könnten demnach gar nicht mehr gegen diese angebliche Vergiftung opponieren. So gesehen widersprechen die Chemtrail-Jünger sich selbst, da offenbar diese angeblich versprühten Chemikalien (bei Ihnen) völlig wirkungslos sind.

 

Der BUND hat dazu festgestellt, "Chemtrails sind Kondensstreifen!". Die Organisation schreibt: "Wären 'echte Chemtrails' tatsächlich ein wichtiges Umweltthema und keine postfaktische Ablenkungsdebatte dann hätten wir und die Umweltbewegung es aufgegriffen, so wie wir dies in den letzten Jahrzehnten bei allen großen Umweltthemen getan haben."

Tatsächlich zeigen uns die vielen Kondensstreifen aber ein wirklich großes Umweltproblem auf, nämlich die vielen Billigflieger, die tagtäglich unterwegs sind.

Es ist also ziemlich sinnlos mit Verschwörungstheoretikern zu diskutieren. Sie lassen sich nicht durch Argumente überzeugen. Ihr Glaube geht ins Wahnhafte.

Ich habe noch eine persönliche Meinung zu dem vielen Verschwörungsdenken. Es wird gestreut verbreitet oder zumindest getriggert von unseriösen politischen Organisationen, wie z.B. den Rechten, die damit prima von wahren Problemen ablenken können. Wer verzweifelt gegen Chemtrails kämpft hat kaum noch Kapazitäten frei, gegen die wirklichen Ursachen des Bienensterbens anzugehen.

 

Und die Eltern, die ihre Zeit damit vertun, das Impfen anzuprangern bringen kaum die Energie auf, ihre Kinder bei den Demos F4F zu unterstützen.

 

In diesem Sinne – Elvis lebt

Kommentare: 3
  • #3

    Marion Hartmann (Montag, 18 März 2019 07:39)

    Hier kommt etwas aus der tiefsten Seele heraus, ein Thema, das so Viele schon in den Abgrund gezogen hat, weil sie sich irrwahnigen Ideen angeschlossen haben, ohne überhaupt etwas grundlegend überprüft zu haben. Zuallerst ist es eine Notwendigkeit, jene Leute in ihrem Werdegang zu überprüfen, welche sich nicht nur in Verschwörungstheorien verstrickt , sondern eine Führungsrolle in solchen Angelegenheiten übernommen haben und jederzeit bereit sind, andere Menschen zu instrumentalisieren. Niemals sind es Experten aus Wissenschaft und Forschung, nein, es sind Okkultisten, Sektenanhänger, ec. Schaut man in die Biografien, ist es oft immer dasselbe.., Lehre oder Beruf abgebrochen.., Frust aus Mangel an Aufmerksamkeit..der Drang, eine übergeordnete Rolle zu spielen.
    Die Impfpolitik in der DDR war eine zwanghafte.., es gab die Impfpflicht. Ich selbst habe also sämtliche Impfungen erhalten, hier auch noch die Pockenimpfung. Schäden konnte ich an mir nicht feststellen. Ich bedaure sehr, dass insbesondere Rudolf Steiner ein Gegner des Impfens war und alle seine Anhänger getreu dessen "Wahrheiten, die ihm von der geistigen Welt eingegeben wurden" folgten und das bis heute trotz besseren Wissens. Danke für diesen Artikel!

  • #2

    Lioba (Samstag, 16 März 2019 18:46)

    Liebe Gudrun,
    Ich lese eigentlich sehr gerne deinen Blog, dieser Artikel hat mich allerdings sehr enttäuscht.
    Wenn man sich selber umfassend informiert und recherchiert findet man durchaus Argumente, die z. B. für eine Beteiligung der Amerikaner an den anschlägen auf das World trade Center sprechen. Auch gibt es Menschen, die bezeugen können dass es chemietrails gibt. Ich würde es nicht so reisserisch schreiben und von einer weltverschwörung sprechen, doch glaube ich auch dass es Nationen und Menschen gibt, die die welt beherrschen möchten. Und diejenigen, die beweisen können dass es chemietrails gibt werden mundtot gemacht, mit Drohungen oder mit Geld, denn das regiert bekanntlich.
    Ich denke auch, dass man mit der Bezeichnung "Verschwörungstheorie" ganz schnell Menschen mundtot und ihre Theorien lächerlich macht. Es steckt überall ein Fünkchen Wahrheit drin. Mal ein grosses und mal eben nur ein kleines.
    Es ist wichtig, dass wir aufhören schwarz-weiss zu denken. Es gibt nichts was immer nur gut oder schlecht ist. Ich denke wir müssen lernen mehr abzuwägen- und ganz wichtig: zuzuhören. Vielleicht werden wir ja überrascht.
    Liebe Grüße

  • #1

    Eva Schmelzer (Samstag, 16 März 2019 15:50)

    Die Liste der Verschwörungstheorien ist lang - sehr, sehr lang. Die krudesten Behauptungen gibt es aus allen Lebensbereichen. Eigentlich tun mir diese Menschen leid, die sich darin verbissen haben. Nun gut, zu glauben, dass die Erde hohl ist und im Inneren eigentlich bewohnbar, belastet nicht wirklich. Auch nicht, dass uns ab und zu jemand über den Weg läuft, der in Wahrheit ein Schlangenmensch ist. Aber es muss sehr deprimierend sein, generell hinter allem Böses zu wittern, das uns alle bis auf eine kleine Elite vernichten will. Es gibt so viele tatsächliche offensichtliche Ungerechtigkeiten, so viel Elend und Grausamkeiten für Mensch und Tier, so vieles, was zutiefst zu verabscheuen ist und dennoch ganz legal tagtäglich geschieht. Dass es z.B. bei Kriegen und Gewalt um die Verteidigung von Menschenrechten und Demokratie geht, mag zum Teil stimmen. Tatsächlich ist Gewalt aber auch ein mächtiger Wirtschaftsfaktor und Kriege ein willkommener Konjunkturmotor. Ich wünschte, das wäre eine Verschwörungstheorie. Das Weltgeschehen reicht doch wahrhaftig, um manchmal zu verzweifeln und zu versuchen, etwas zu ändern.