Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Nachhaltigkeit

Unter dieser Rubrik möchte ich künftig Produkte vorstellen, die sich durch besondere Nachhaltigkeit auszeichnen.

Ressourcen schonen, die Natur entlasten, Chancengleichheit fördern, das alles kann die Menstruationstasse Ruby Cup

Ihr wollt endlich ernst machen mit dem nachhaltigen Lebensstiel? Kein Plastik mehr, keine Naturzerstörung? Dann gibt es hier neue Produkte, welche Ihr auf Eure Liste setzen könnt.

Tropical Freaks

Die Kaffee-TrinkerInnen entscheiden darüber, ob die 100.000 km² Kaffee-Anbaufläche ein naturnaher Lebensraum für Kolibris und viele andere Tiere ist -- oder Monokultur, die ohne Rücksicht auf die Umwelt billigen Kaffee produziert.

Kanwan

Die Schwurbelfraktion

Text: Gudrun Kaspareit

02.01.2021

Wer denkt, die aktuelle Coronapandemie ist schlimm, bekommt einen kleinen Vorgeschmack darauf , was in der Klimakrise auf uns zukommt.
Und wer meint, die Flüchtlingskrise ist schlimm , wird sich wundern, wieviele Flüchtlinge sich zu uns auf den Weg machen, wenn die Klimakrise richtig durchschlägt. Die Flüchtlinge werden sich dann nicht mehr aufhalten lassen, weder durch das Mittelmeer noch durch Stacheldrahtzäune, nicht einmal durch Krieg. Die Szenarien sind besorgniserregend genug, aber was mich wirklich ängstigt, ist das Verhalten der übergewichtigen Wohlstandsbürger, die jetzt schon "besorgt" sind, um ihren gehobenen Lebensstandart und jegliche Menschlichkeit vermissen lassen. Es ist politisch gewollt, daß Menschen im Mittelmeer ertrinken oder in Moria zugrunde gehen, als Abschreckung für Folgende und unser Wohlstandsspeck klatscht dazu Beifall. Wie wird es hier erst aussehen, wenn es ans Eingemachte geht, wenn wir WIRKLICH teilen müssen.
Diejenigen, welche die Befürchtungen der "Besorgten" ausnutzen, sind die rechten Fischer, (z.B. die AfD). Sie sagen ja selbst "wenn es Deutschland schlecht geht, geht es uns gut " was nichts anderes heißt, als dass sie dann Zulauf haben. Sie geben sich als Retter des Abendlandes, wollen aber tatsächlich die Demokratie zerstören und angesichts der kommenden Krisen schon mal ihre Claims abstecken. Da könnten sie dann diktatorisch regieren und Allmachtsfantasien ausleben.
Die Braunen mischen sich unter die Blöden und instrumentalisieren sie. Die Blöden wähnen sich in einer Merkeldiktatur und wünschen sich wahlweise Trump oder Putin sollen sie erretten . Aufgestachelt von den Braunen, werden sie immer gewaltbereiter. (Siehe den Versuch, den Reichstag zu "erstürmen") Ein erwachsener Mann hat auf der Demo in Berlin vor laufender Kamera heiße Tränen vergossen und geschluchzt, er wolle doch nur in Freiheit leben.  (Äh? In Deutschland? Keine Pointe)


Die ganze Fratze des Irrsinns wird jetzt sichtbar, während der Coronapandemie. Dieses Konglomerat aus Erleuchteten, Schwurbelheinis, Coronaleugnern und Nazis. Erst haben sie das Virus und die Pandemie geleugnet und behauptet, Gates wolle sie chippen und Merkel sie versklaven. (Damit haben sie sich nur lächerlich gemacht) Dann haben sie die Maskenpflicht mit dem Tragen des Judensterns gleichgesetzt, Partyverbote mit dem sich Verbergen der Anne Frank und ihre Quarkdenker Bewegung mit dem Freiheitskampf der "Weißen Rose ". Mit dieser unerträglichen Relativierung begangener Nazigreuel sind sie eindeutig zu weit gegangen. Lachen kann man darüber nicht mehr. Ich verachte sie abgrundtief. Dann haben sie unter Berichte von Coronatoten ihre unsäglichen Deppensmileys gesetzt, selbst noch als von 500, dann von 1000 Toten täglich die Rede war. Sie glaubten immer noch, das sei verarsche der "Mainstream Medien" Dann kam der Impfstoff und die Quarkdenker schrien: "Nein ich lass mich nicht impfen !" Gut, dachte ich, bleibt mehr für die Impfwilligen. Dann wurden die ersten Senioren in den Heimen geimpft und wie war die Reaktion? "Wieso muss man Hundertjährige denn noch impfen?"  Die "Bild" äußerte sich sehr abfällig. Ja warum muss man alte Menschen zuerst impfen? Um sie zu schützen? Weil sie in unserer Gesellschaft die Schwächsten sind? Weil sie noch leben wollen? Was für eine unempathische Frage! Sind das dieselben, die immer schreien wenn es um Flüchtlingshilfe geht, "kümmert euch doch erstmal um unsere eigenen, armen Alten und Rentner, die Pfandflaschen sammeln müssen". Jetzt plötzlich sind sie zu alt für die Impfung. Bei dieser Einstellung kann man dann auch auf Altenheime verzichten und Altenpflegepersonal? Da sieht man was für Heuchler diese Menschen sind.
Wenn ich überlege, welche Probleme im Zuge des Klimawandels noch auf unsere Gesellschaft zukommen, dann graut es mir.
Lieber wird die Wissenschaft, trotz 99%igem Konsens, verleugnet (Klimaforschung ebenso wie Virologie oder Epidemiologie) Hauptsache man muss sich und sein Leben nicht ändern. Da wird ein junges Mädchen auf das Schlimmste verunglimpft, nur weil es sagt: "Hört auf die Wissenschaft. " Sie ist nur die Botin, nicht der Teufel. Wenn wir aber nicht auf sie hören, wird im Rückblick die Pandemie ein Spaziergang gewesen sein. Wir alle wissen hinlänglich, was zu tun ist, die Frage ist nur, werden wir es tun? Werden wir alle zusammenhalten und die Welt retten, oder wird unser Egoismus siegen?
Wenn ich nach Moria blicke, beschleicht mich ein sehr ungutes Gefühl.

Die Flüchtlingskrise, ebenso wie die Pandemie sind Probeläufe für die Klimakrise, die erst noch auf uns zukommt.

 

Nachtrag:

Diesen Text schrieb ich eine Woche bevor der Sturm auf das Kapitol in Washington, mit 5 Toten statt fand. Ist die böse Saat schon aufgegangen? Kommt nun der Bürgerkrieg? Hüben wie drüben?

Schon vor Monaten hatte ich "geweissagt" dass der irre Kürbismann einen Bürgerkrieg anzetteln wird, aufgrund dessen er den Notstand ausrufen, das Militär einsetzen und dann per Dekret durchregieren und neue Gesetze zu seinen Gunsten erlassen kann. So weit hergeholt war das nicht, gibt es doch genügend Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit. Man muss sagen, dazu hat sich DT zu dumm angestellt. Trotz wenig Polizei und bewaffnetem Mob wurde der Angriff auf die Demokratie abgewehrt. Aber ganz egal, wie Amerika jetzt reagiert, DT wird sich zum Opfer und zum Märthyrer stilisieren. Seine Trumpistenbewegung hat gerade erst angefangen. Und die Querdenker in Deutschland radikalisieren sich ebenfalls. Schon unmittelbar nach dem Sturm auf das Capitol haben sie behauptet, Biden hätte dies selber inzeniert. Die Trumpisten versteigen sich zu der Behauptung, es sei in Wahrheit die Antifa gewesen.

Kommentare: 1
  • #1

    Eva Schmelzer (Freitag, 15 Januar 2021 15:03)

    Diese Abhandlung zeichnet großartig die gegenwärtige Lage und die, die uns erwarten könnte. Schonungslos – aber man kann und darf hier nichts mehr beschönigen – zeigt Gudrun alle Facetten auf. Obwohl eigentlich alles gesagt wurde, möchte ich dennoch den Ausschnitt eines Greenpeace-Artikels anfügen. Wir müssen endlich begreifen, dass einmal der Tag kommen wird, dass Westeuropäer in ein paar Jahrzehnten nicht glauben werden, über was anno 2020/21 gejammert wurde und dass kein europäisches Land bereit war, ein paar hundert Flüchtlinge, die im Winter an der EU-Außengrenze versuchten nicht zu erfrieren, aufzunehmen.
    Zitat Greenpeace: 200 Millionen Klimaflüchtlinge drohen weltweit in den nächsten 30 Jahren, wenn sich der menschengemachte Klimawandel so wie bisher fortsetzt. Aufgrund der globalen Klimaerwärmung verschlechtern sich die Lebensbedingungen für Hunderte Millionen Menschen insbesondere in den ärmsten Ländern der Welt so dramatisch, dass sie gezwungen sein werden, ihre Heimat zu verlassen, um zu überleben. Schon heute sind mehr als 20 Millionen Menschen auf der Flucht vor den Auswirkungen des Klimawandels, mehr als die Hälfte aller Flüchtlinge weltweit. Diese erschreckend große Flüchtlingsgruppe wird bisher von der nationalen und internationalen Politik der Industrieländer fast völlig verleugnet, erklärt der Klimaexperte von Greenpeace. Angesichts der Schicksale von Millionen Menschen ist diese Ignoranz der Verursacher des Klimawandels ein Skandal. Überall dort, wo die Armut groß und die Anpassungsfähigkeit gering ist, wird die Klimaveränderung wie ein Katalysator den Wassermangel, Hunger, die Destabilisierung und gewalttätige Konflikte noch verschärfen. Aufgrund des steigenden Meeresspiegels und der zunehmenden Überschwemmungen drohen ganze Landstriche und Staaten dauerhaft in den Wassermassen zu versinken.
    Das Thema Klimaflüchtlinge weist in unerträglicher Form auf eine doppelte Ungerechtigkeit hin: Während die Ärmsten dieser Welt, die an der Klimaveränderung unschuldig sind, als Erste heftig durch die Erwärmung getroffen werden, verleugnen die Industriestaaten als Hauptverursacher bisher die Existenz der Klimaflüchtlinge und schotten sich mit geltendem Flüchtlingsrecht dagegen ab. Klima- oder Umweltflüchtlinge finden bisher im deutschen, europäischen und internationalen Flüchtlingsrecht keine Anerkennung. Selbst das weltweit zuständige UN-Flüchtlingskommissariat kennt den Status „Klimaflüchtling“ nicht.