Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Kind und Biene

Futterhäuschen und Meise
(c) Mone Dopp

Kinder lieben Tiere.

Im Rahmen unseres Projektes "Kinder und Bienen" geben wir Kindern die Möglichkeit, ganz aktiv etwas für Tiere zu tun.

Die Jungen und Mädchen erhalten Anleitung und Unterstützung beim Bau von Schutzhäuschen, Futterplätzen und Nisthilfen, außerdem viele Informationen über die Lebensbedüfnisse von Bienen, Insekten und Wildvögeln. So geben Kinder Hilfe zum Überleben, denn Nistmöglichkeiten und Futter sind für viele Arten in der Natur nicht mehr in ausreichendem Maße vorhanden. Das Aufstellen der Insektenhotels in den Spiel – und Gartenflächen von Schulen und Kindergärten regt die Kinder an, auch weiter Verantwortung zu übernehmen und sich fürsorglich zu verhalten.

Denn wir alle brauchen gut informierte Kinder,die empathisch sind und mitfühlend –

sie werden sich auch als Erwachsene respektvoll im Umgang mit Tier und Natur verhalten.

 

Wir müssen etwas tun.

Wer kann es noch leugnen ? -

dass sie verschwunden sind, die Vögel, Bienen, Schmetterlinge und Insekten. In ihrer Vielzahl und ihrem Artenreichtum. Wer kann weiter so tun, als wäre alles im Lot? Natürlich im Gleichgewicht, alles in bester Ordnung, zum Wohle von Mensch und Tier. Wer denkt das weiterhin? – ignorant, gleichgültig, vermessen zu glauben, dass Plastik Leben bewahrt und neues Leben entstehen lässt.

Dabei wissen wir es schon lange.

Wir brauchen die Natur sehr viel mehr, als sie uns.

Was also können wir tun?

Wir - die wir festgefahren sind, in alten Mustern gefangen und nach Rechtfertigungen suchend?

Wir – die schon so viel Glauben und Hoffnung verloren haben,  die wir Gefühl und Gespür in Frage stellen und nicht lassen können von den Antworten alter Glaubenssätze. 

Es braucht die Kinder. 

Es braucht den Mut, die Unbedarftheit und die Unerschrockenheit der Kinder – das Naheliegende einfach zu tun. Anfangen, behutsam aufrichten und immer etwas mehr geben, als man nimmt.

Unsere Kinder sind unsere Chance. Wir dürfen sie nutzen. Wir dürfen uns freuen. Unsere Fehler bedeuten nicht das Ende. Es kann alles ins Lot kommen. Zum Wohle von Mensch und Tier. 

Geben wir unseren Kindern die Möglichkeit etwas zu tun für Vögel, für Bienen, Schmetterlinge und Insekten – und für uns alle.

Futterhäuschen
(c) Mone Dopp
Kommentare: 0