Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Die Kornweihe in England

Text und Scherenschnitte: Erika Bulow- Osborne

Fotoi: Wikipedia

07.08.2019

Kornweihe
Kornweihe Von Kositoes - Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7656011

Kornweihe, HenHarrier, Circus cyanneus

Kornweihen sind in Deutschland und England so stark gefährdet, dass man ein Aussterben befürchtet. Doch ich las auch, dass es auf Sylt 4 Paare gib und 2 in Spiekeroog Dithmarschen.

Für mich ist es ein triftiger Grund, auf diesen wunderbaren Greif-Vogel hinzuweisen. Sie haben ihr Nest in sumpfiger Gegend, mit dichten Büschen. Sie nehmen Heidekraut, Schilf, Gräser, oder Zweige für das Nest am Boden in Heide, oder moorigem Gebiet. Die Weibchen sind sehr viel größer und schwerer als die Männchen. Die Lebenserwartung von Kornweihen könnte 7-14 Jahre erreichen, wenn sie nicht überall gejagt werden.

Das sehr viel kleinere Männchen zeigt in der Balz Sturzflüge und tut, als wolle er das Weibchen, die seine Flug-Künste sitzend verfolgt, angreifen. Berühmt ist auch das Übergeben von Beute an das Weibchen.

Vier bis sechs Eier brütet das Weibchen allein aus, er aber versorgt sie mit Nahrung.

Wenn eine Kornweihe sehr niedrig über Heide oder Schilffeld streicht, erkennt man sie an der 'V' Haltung der Flügel. Genommen wird alles: Wühlmaus, Eidechse, Kaninchen, aber bevorzugt Birkhühner.

Das ist der Grund ihrer Bejagung: Überall wird das Birkhuhn von Jägern erbeutet, sie dulden keinen Greifvogel, der sich gelegentlich ein Birkhuhn holt.

Man möchte die Rohrweihe, diesen mittelgroßen schlanken Vogel wieder ansiedeln. Dafuer gibt es einen besonderen “Hen Harrier Day”,zusammen mit Nord Irland, Schottland und der Südküste Englands.

Seit 2014 läuft ein solches Programm und jetzt am 11. August 2019 soll ein weiteres Treffen stattfinden in Derbyshire unter der Leitung von Chris Packham und Wild Justin, im Visitors Centre Big Ln Upper Town, Ashbourne, um den Hen Harrier, die Kornweihe zu retten.

Kornweihen siedeln in Mooren, in denen sich die Birkhühner aufhalten, nur dann, wenn die Aufforstung sehr jung ist. Sie wollen schnell an die­ Beute gelangen. Deshalb soll es demnächst weniger Kornweihen in Schottland, aber vermehrte Kornweihen in England geben.

Ein Rückgang bei den Birkhühnern hängt auch damit zusammen, dass polygyne Begattung stattfindet, oder, dass zu junge Weibchen gewählt wurden.

Wir Menschen erschweren es der Kornweihe durch unsere meist intensive Landwirtschaft. Kornweihen Männchen suchen vor allem Gebiete, in denen es viele Gräsersorten gib,welche für Wühlmäuse und für Pieperarten als Nahrung wichtig sind.

Es war erfreulich, dass am 12. Juni 2019 Hen Harrier Junge im privaten Bowland Estate in Lancashire 's Ribble Valley entdeckt wurden. Sie wurden ständig überwacht. Man musste bis 2018 warten, bevor das Kornweihenpaar zu brüten begann.

Kornweihen werden immer noch, trotz des strengen Schutzes, abgschossen, weil sie Birkhühner schlagen. Zwar sind die Junge sofort mit einem Sender ausgestattet worden, aber letzten Sommer verstummte der Sender des Männchens total, obwohl man keine Reste fand. Wiltshire Police of Rural Crime Team arbeitet mit RSPB zusammen. Durch das Fehlen des Männchens muss das Projekt der Wiederansiedlung von Kornweihen leider infrage gestellt werden.

Die Kornweihe und ihre Flugbilder als Scherenschnitt von Erika Bulow Osborn

Kommentare: 4
  • #4

    erika (Freitag, 23 August 2019 16:19)

    Kornweihen Schutz-Programm
    Als ich heute Im Ipswich Institute sass , las ich eine wichtige Meldung ueber Brood Management, also menchlichen Eingriff in das Brueten zweier Kornweihenpaare mit Nestern, nur 10Kilometer entfernt von einander.
    Da diese beiden Nester den Vorausetzungen fuer einen Brut-Versuch mit Eingriff (Brood Management Trial) und auch bereitwillige Landgutbesitzer mit Einverstaendnis dabei sind, duerfen Arbeiter von einem der Nester Eier entnehmen und die Jungen in Gefangenschaft halten, bis sie fluegge sind, berichtete Director James Diamond. Dann sollen die Junge in das gleiche Gebiet entlassen werden. Man vermutet und hofft, dass dadurch das Birkhuehner Erjagen stark reduziert wird, wodurch den Gamekeepers wenig Gelegenheit geboten wird, unerlaubterweise Jagd auf sie zu machen. Landgutbesitzer scheinen diesem Versuch zuzustimmen. Director Amanda Anderson der Moorland Association vergewisserte, sie wollten diesen Versuch unterstuetzen, um eine groessere Kornweihen Anzahl zu erreichen.
    Natuerlich gibt es viele Gegner unter den Conservativen, welche einstimmig das Ende der illegalen Abschuesse erreichen wollen. Im Grunde koennten 300 Paare allein in England jagen., statt der echten Anzahl von nur 14 Paaren.
    The Secretatary of the Northern England Raptor Forum, David Raw,erwaehnte, dass man trotz einiger besserer Brut-Erfolge, nicht beruecksichtigt habe, dass Kornweihen sich auch ausserhalb ihrer Brutzeit in Birhuehner Mooren aufhalten, vor allem im Herbst und Winter. Dies waren immer Monate,in denen besonders viele Kornweihen illegal geschossen wurden.
    Trotz allem soll der Versuch gemacht werden.Alle Voegel tragen Erkennungszeichen, sind beringt und haben einen Sender, sodass ihr Ende genau verfolgt werden kann.

  • #3

    Marion Hartmann (Donnerstag, 22 August 2019 08:25)

    Wieder ein sehr umfangreicher und ausführlicher Bericht Erikas, diesmal über die Kornweihe und wie immer im Zusammenhang mit fantastischen Schnitten. Es soll mich nicht mehr wundern, dass auch dieser Vogel stark bedroht ist, genau wie andere Arten und man kann es eigentlich nicht fassen, wohin es die Menschheit gebracht hat. Bleibt zu hoffen, dass sich irgendetwas ändern wird in der Welt und dazu braucht es Gesetzesausrichtungen, welche den Artenschutz in den Vordergrund stellen. Ich bedanke mich sehr bei Erika.

  • #2

    Erika (Dienstag, 20 August 2019 18:29)

    Seit 2010 fehlen 87Kornweihen, momentan gibt es weniger als 20 Paare. 72% wurden illegal getoetet., sie waren nicht einmal im National Park sicher. Aus jagdlichen Gruenden wurde jede parlamentarische Untersuchung in England und Schottland bisher unterbunden. Es muss frustriered sein fuer Jack Aston-Booth den RSPB Bird Crime Investigator. Es ging so weit, dass Video-Footage einer Toetung abgelehnt wurde. Der 6. Hen Harrier Tag seit 2014 wurde von etwa 1500 Menschen besucht. Unterstuetzung durch ganze Familien ist vorhanden, was fehlt ist das parlamentarische Einschreiten.

  • #1

    Eva Schmelzer (Donnerstag, 15 August 2019 13:57)

    Ich kann gar nicht sagen, worüber ich mich mehr freue bei Erikas Veröffentlichungen: Die künstlerischen Darstellungen oder die Informationen zu den jeweiligen Tieren oder Pflanzen. Beides ist wunderbar! So wie jetzt hier wieder bei der Kornweihe, die ich (wie so oft) nur sehr flüchtig dem Namen nach kannte. Dass nun dieser Vogel auch - wie leider so viele Arten - in Mitteleuropa durch die Lebensraumzerstörung weitgehend ausgestorben ist, wirft aber auch einen dunklen Schatten über diesen Beitrag. die Rote Liste der Brutvögel Deutschlands von 2015 stuft sie in die Kategorie 1 als vom Aussterben bedroht ein. Weltweit ist die Art jedoch ungefährdet. Bleibt zu hoffen, dass die Bemühungen um ihren Erhalt in England erfolgreich sind.