Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Unterstützen Sie die Auswilderungen dieser niedlichen roten Pelzmonster

Text und Fotos Andreas Mayer sowie BOS Foundation

Zum Nachlesen: http://www.bos-deutschland.de//spende/jetztspenden.php

01.03.2015

Leider eine traurige Nachricht vorweg. Unser Community Mitglied Andreas Meyer, der bei BOS (Borneo Orang Utan Survivel) sehr engagiert gewesen ist, hat viel zu früh, mit nicht einmal 50 Jahren, den Kampf gegen den Krebs verloren. Das ist ein sehr großer Verlust für die Orang Utans, für den Regenwald und die Umwelt, aber auch für seine Familie und für uns. Lasst uns sein Andenken ehren, indem wir uns um so mehr für die Regenwälder Borneos einsetzten, die ihm so sehr am Herzen gelegen haben.


Orang Utan
(c) A.Mayer

2012 - Das Jahr der Auswilderungen


Die Situation für die Orang-Utans ist äußerst kritisch. Die steigende Nachfrage nach Palmöl und Tropenholz hat bereits 80 % des Regenwaldes auf Borneo zerstört. Geht die Zerstörung in diesem Tempo weiter, wird der Orang-Utan in den nächsten 10 Jahren ausgestorben sein.
BOS kämpft seit über 20 Jahren für den Schutz der Orang-Utans und des Regenwaldes auf Borneo. Rund 850 Orang-Utans sind in der Obhut von BOS. Das Jahr 2012 ist ein hoffnungsvolles für die Orang-Utans in den Stationen.

Orang Utan
BOS Foundation

 Monic eine von den ersten vier Ausgewilderten endlich wieder in ihrem Lebensraum

Unser Ziel ist es diese Orang-Utans wieder in Freiheit zu sehen – in Ihrer Heimat, dem Regenwald. Da die Freilassung der ersten vier Orang-Utans (Tarzan, Astrid, Monic und Tantri) Ende Februar so erfolgreich verlief, sind am 31. März die Auswilderungen weitergegangen. Ompong, Mama Tata und ihre Tochter Tata, sowie Bunga, Kali, Bang Jagur, Ika, Komeng, Yaya und Jojo waren die Nächsten. Schon einen Tag zuvor ging es für die ersten sechs per Flugzeug nach Puruk Cahu. Die anderen fünf folgten am 31. März und am gleichen Tag startete von dort bereits am Morgen der Helikopter in das Auswilderungsgebiet Bukit Batikap Conservation Forest um die ersten auszuwildern. Am Abend waren alle 11 Orang-Utans im dann in Freiheit. Und hunderte Orang-Utans sollen folgen...

11 von BOS ausgewilderte Orangs

Orang Utan/Auswilderung
BOS Foundation

 Mit den Transportboxen werden die Orang-Utans an die Auswilderungsstelle getragen

Um nur einen einzigen Orang-Utan auszuwildern, müssen jedoch ca. 6.700 Euro gesammelt werden! BOS benötigt also dringend weitere Unterstützung. Allein der Transport eines Orang-Utans mit dem Hubschrauber kostet fast 2.800 Euro. Ohne Hubschrauber können die abgelegenen, dicht bewachsenen und für Menschen kaum zugänglichen Gebiete nicht erreicht werden.
Doch die Mühen lohnen sich: Für das einzelne Tier, für den Erhalt dieser wundervollen Menschenaffenart, für uns Menschen. Denn mit dem Schutz der Orang-Utans schützen wir auch den Regenwald und damit unser Klima.

Unterstützen Sie die Auswilderungen dieser niedlichen roten Pelzmonster mit!! http://www.bos-deutschland.de//spende/jetztspenden.php

Werde doch Pate eines kleinen Orang Utans

Werde doch Pate von einem kleinen Orang-Utan bei BOS!!!

http://bos-deutschland.de/boshelfen/patenschaft.php
Orang Utan
(c) A. Mayer
Orang Utan
(c) A. Mayer
Orang Utan
(c) A. Mayer
Orang Utan
(c) A. Mayer
Orang Utan
(c) A. Mayer
Orang Utan
(c) A. Mayer

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Marion Hartmann (Montag, 17 Juni 2013 21:44)

    Schreckliche Zerstörungen der Natur und Lebensräume. Diesen und ähnliche Artikel nur zu lesen, ist eindeutig zu wenig. Man muß viel länger hineingehen in die Gebiete mit Recherchieren, Denken und Gemüt, um überhaupt die Dimensionen desjenigen zu erfassen, was hier ausgedrückt werden soll! Vielen Dank für diesen Bericht über eine der vielen entsetzlichen Vorgänge auf diesem Planeten. Mein Respekt für die aufopferungsvolle Arbeit! Marion Hartmann

  • #2

    erika (Sonntag, 01 März 2015 20:36)

    Im Gedenken an Andreas , dieses jahr soll eine weitere Kroenung seiner Arbeit werden.Erfolgreiche Auswilderungen unter dem Schutz von BOS. Nichts waere schoener fuer ihn gewesen, als solche weiteren Erfolge zu erleben.

  • #3

    Eva Schmelzer (Montag, 02 März 2015 15:54)

    Es ist bitter, dass gerade ein solcher Mensch so früh gehen musste. Aber er hat erheblich dazu beigetragen, dass das zarte Pflänzchen BOS Foundation, das zum Schutz des Waldes und seiner Bewohner 1991 gesetzt wurde, zu einem Bäumchen herangewachsen ist. Diesen großen Erfolg hat er erleben dürfen. Danke Andreas.

  • #4

    Hans-Dieter Wiesemann (Mittwoch, 04 März 2015 23:01)

    Ich habe großen Respekt vor dem Engagement, das Andreas Mayer zum Schutz der Orang-Utans und ihres Lebensraumes über Jahre erbracht hat. Ich bedaure seinen viel zu frühenTod zu tiefst. Seinen Angehörigen und Freunden wünsche ich Trost und der BOS Fundation allen Erfolg zum weitern Schutz des Waldes und ihrer Bewohner.