Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Lebendig eingeschweißt

Schildkröte
Lochana Kodithuwakku

Übersetzung:

 

Auf einer Marktstraße in China wurden kleine Schildkröten gefunden, eingeschweißt als Souveniers!!! Diese kleinen Schildkröten waren noch am Leben und schwammen in einer Kräuterlösung. Der Ladenbesitzer sagte, sie könnten noch 1 – 3 Monate überleben. 5RMB das Stück.

 

Das ist zu grausam und unakzeptabel! Gott allein weiß, wie viele dieser kleiner Leben Schicksal es war, eingeschweißt in Plastik einen langsamen, stillen Erstickungstod zu sterben!!!

 

Hat die kommerzielle Welt keine anderen Ideen mehr, um Geld zu machen?

 

Bitte helft und verbreitet das. Hoffentlich greifen die Medien oder die Regierung diese Nachricht auf und schreiten ein, um die Grausamkeit an den Tieren zu stoppen!

 

Vielleicht finden sie die Opfer dieser Verbrechen und beenden den unzivilisierten Akt an hilflosen Wesen.

 

Bitte helft diesen kleinen Leben. So klein sie auch sind, es sind immer noch Leben!!!!!!!

 

(Lochana Kodithuwakku)

Original Text:

On a commercial street in China, little tortoises are found packaged as souvenir!!! These little tortoises are still alive and swimming inside a herbal solution. The store owner says it can live for 1-3 months. 5 RMB a piece.

 

This is too cruel and unacceptable!!! God knows how many littles lives were slowly suffocated to silent death; their fate sealed in a bag!!!

 

Has the commercial world no more other ideas to make money!!!

 

Please help "Share" this. Hopefully some media or government will pick up this news and step in to stop this animal cruelty! Perhaps find the real victim and put an end to such uncivilised act.

 

Please help this littles lives. Small as they may be, they are still lives!!!!!!!!!!

 

(Lochana Kodithuwakku)

 

 
(c) Martin Gehring
(c) Martin Gehring

"In China werden Tiere wie Schildkröten und Fische als Amulett verkauft, eingeschlossen in kleine Plastiktüten, ohne ein Loch für die Atmung oder Nahrung. Diejenigen, die sie verkaufen sagen, dass die Tiere noch Monate darin leben. Die armen Tiere sterben irgendwann weil sie Ersticken oder Verhungern. Leider gibt es keine Gesetze, um so etwas in China zu verbieten. "

 

 

Bitte alle Petitionen gegen diesen besonders perfide Tierquälereien unterschreiben: Vielen Dank!

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Maciii (Samstag, 01 September 2012 23:18)

    Was zum Teufel...
    Das ist ja erschreckend.... China müsste umgebracht werden... nicht diese Tierchen!

  • #2

    Gudrun Kaspareit (Sonntag, 02 September 2012 09:29)

    China umzubringen ist sicher etwas übertrieben, es sind ja (hoffentlich) nicht alle Chinesen so, aber China sollte diese und andere tierquälerische Praktiken gesetzlich verbieten und zwar schnell!

  • #3

    jana (Samstag, 06 Oktober 2012 17:56)

    es gibt keine worte für mich dies zu kommentieren, ich höre nur den schrei ihrer seelen - und meiner..

  • #4

    Ronald Gabat (Samstag, 09 März 2013 14:13)

    Bitte mach bei diese Petition gegen diesen besonders perfiden Fall von Tierquälerei mit:

    http://www.avaaz.org/de/petition/Stoppen_der_GluecksbringerTierquaelerei_in_China/?kEOEydb

    VIELEN DANK!!!

  • #5

    Gudrun Kaspareit (Sonntag, 10 März 2013 19:29)

    Lieber Ronald,
    auf jeden Fall! Danke für den Hinweis

  • #6

    Marco Kerber (Sonntag, 17 März 2013 09:38)

    Unfassbar.

  • #7

    Okapi (Mittwoch, 01 Mai 2013 23:09)

    Die spinnen die Chinesen. Glücksbringer? Wohl eher lebendiges Unheil in Plastik eingeschweißt. Und ewig lockt die Potenz und immer müssen seltene Tiere drann glauben. Dabei dürfen wir natürlich nicht vergessen wie viel Tiere wir in unserem eigenen Lande (Mastbetriebe) tagtäglich quälen! Das alles stimmt mich traurig.

  • #8

    Rainer (Dienstag, 29 Oktober 2013 11:06)

    Die Idee stammt gewiß aus einem ziemlich perversen Hirn. Aber wir müssen uns daran erinnern, es ist IMMER die Nachfrage die ein Angebot schafft. Wie pervers sind jene, die sich so etwas kaufen? Würde es diese Konsumenten nicht geben, dann käme auch keiner auf den Gedanken so etwas zu vermarkten.
    Es ist grausam, aber wir müssen uns auch an unseren eigenen Nasen fassen! In unseren Massentierbertrieben herrschen nicht bessere Zustände.

  • #9

    jessica (Sonntag, 30 März 2014 11:05)

    Kann man da irgendwie was unternehmen das so etwas verboten wird???
    Ich bin zwar erst 13 aber möchte mich mit ner freundin einsetzen das es sowas nicht mehr gibt!

  • #10

    Gudrun Kaspareit (Sonntag, 30 März 2014 20:45)

    Liebe Jessica,
    ich finde es ganz super, dass Du und Deine Freundin etwas für den Tierschutz tun wollt. Da sich diese Grausamkeiten in China abspielen, auf deren Gesetze wir keinen Einfluß haben, wird es schwierig etwas zu tun. Aber Ihr könnt Euch an Tierschutzorganisationen wenden und sie um Hilfe bitten. Außerdem sind oben unter dem Text, die gelben Zeilen Petitionen, die Ihr unterschreiben könnt, wenn Ihr sie anklickt. Ich danke Euch für Euer Engagement, Eure Gudrun

  • #11

    hjiiiiiiiiiii (Donnerstag, 08 Oktober 2015 10:16)

    Yolo capollo, man muss sein leben doch leben!!!! :**
    ich geh mir jetzt ein veganes schnitzel gönnen, Bussi xx