Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Die Überflutungen werden schlimmer

Text: Gudrun Kaspareit

20. 06.2013

Unteres Odertal
Unteres Odertal

Aktuell schon wieder schlimme Überflutungen in Ost.- und Süddeutschland. Wieder eine Jahrhundertflut mit all ihren üblen Begleitumständen. Zerstörte Häuser, zerstörte Autos, obdachlose, verzweifelte Menschen. Kloake im Wasser (überspülte Kläranlagen) Öl im Wasser (durch Autos z.B.) Chemie im Wasser (überspülte Industrieanlagen)

 

Die JAHRHUNDERTFLUT kommt jetzt alle paar Jahre und jedes Mal werden die Pegelstände höher und jedes Mal werden Existenzen vernichtet. Dennoch lernen die Menschen nichts daraus. Sie sind Weltmeister im Verdrängen und ziehen leider nicht die nötigen Konsequenzen.

 

Es gibt zwei Gründe für diese Extreme. Zum einen die Klimaveränderung. Sie lässt das Wetter Kapriolen schlagen und zum anderen haben die Flüsse immer noch nicht ausreichend Ausweichflächen, wenn sie Hochwasser führen. Ausgedehnte Auwälder, Auwiesen, sog. Vorfluter müssen breiter sein und unbebaut bleiben. Sie können, wie ein Schwamm das Wasser aufnehmen und schaffen zudem artenreiche Lebensräume.

Der Mensch wird die Wassermassen nie beherrschen, er muss respektvoll zurücktreten – zumal für die Zukunft noch schlimmere Wetterkatastrophen zu erwarten sind. Auch hieran ist der Mensch schuld, denn die Versuche, den Klimawandel aufzuhalten sind ja eher halbherzig.

Aber solange die Gier des Menschen die Oberhand behält, wird sich an der Situation nichts ändern.


 

Lest hierzu auch den NABU Artikel:

http://www.nabu.de/themen/fluesse/hochwasser/15854.html

 

 

Und wer mag, kann sich hier über die Zusammenhänge von Klimaveränderungen und Wetterextremen informieren

Kommentare: 0