Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Nachhaltigkeit

Unter dieser Rubrik möchte ich künftig Produkte vorstellen, die sich durch besondere Nachhaltigkeit auszeichnen.

Ressourcen schonen, die Natur entlasten, Chancengleichheit fördern, das alles kann die Menstruationstasse Ruby Cup

Ihr wollt endlich ernst machen mit dem nachhaltigen Lebensstiel? Kein Plastik mehr, keine Naturzerstörung? Dann gibt es hier neue Produkte, welche Ihr auf Eure Liste setzen könnt.

Tropical Freaks

Die Kaffee-TrinkerInnen entscheiden darüber, ob die 100.000 km² Kaffee-Anbaufläche ein naturnaher Lebensraum für Kolibris und viele andere Tiere ist -- oder Monokultur, die ohne Rücksicht auf die Umwelt billigen Kaffee produziert.

Kanwan

Das Hartmann Bergzebra

Text und Fotos: Sven Bieckhofe

07. 01. 2021

Hartmannzebra
(c) Sven Bieckhofe Hartmannzebra

Das Hartmannzebra (Equus zebra hartmannae) ist eine Unterart des Bergzebras (Equus zebra) Auf den ersten Blick sehen sich Hartmannzebras und Steppenzebras ziemlich ähnlich, doch bei genauerer Betrachtung erkennt man sofort die Unterschiede! Schauen wir zuerst auf die Beine. Die Beine des Hartmann Bergzebras sind bis unten zum Huf gestreift. Währen die Beine des Steppenzebras über dem Huf weiß sind, teilweise sogar schon ab dem Sprunggelenk. Sie verblassen nach unten hin immer mehr. Auch der Bauch der Zebras unterscheidet sich. Hartmann Bergzebras haben einen weißen Bauch, Steppenzebras hingegen eine gestreiften. Am deutlichsten wird der Unterschied zwischen Bergzebra und Steppenzebra, wenn du dir die Streifen anschaust. Die Streifen des Bergzebras sind dicker und die weißen Zwischenräume sind schmaler. Beim Steppenzebra sind vor allem die sogenannten „Schattenstreifen“ markant. Zwischen den schwarzen Streifen befinden sich weitere, hellbraune Streifen. Insgesamt wirkt das Bergzebra enger gestreift und dunkler als das Steppenzebra. Dies ist aber häufig nur im direkten Vergleich erkennbar. Das Hartmannzebra erreicht eine Körperlänge von bis zu 260 Zentimeter, eine Schulterhöhe von bis zu 150 Zentimeter, eine Schwanzlänge von gut 50 Zentimeter sowie ein Gewicht von 280 bis 370 Kilogramm. Das Hartmannzebra steht heute aufgrund des Washingtoner Artenschutzabkommens, unter weltweitem Schutz. In der Roten Liste des IUCN wird das Hartmannzebra als gefährdet geführt. Der mittlerweile stark eingeschränkte Lebensraum aufgrund von Vernichtung, Besiedelung und Kultivierung stellen das Hauptproblem dar. Aber auch die Bejagung durch Wilderer und Jäger dezimieren die Populationen Zusehens. Letzte Rückzugspunkte für die Art sind nur noch größere Nationalparks in Namibia, teilweise auch in Südafrika. Die Gesamtpopulation der Hartmannzebra bestand 1998 aus ca. 8300 erwachsenen Tieren. Der Aktuelle Bestand ist nicht bekannt. Zu den natürlichen Hauptfeinden der Hartmannzebras zählen insbesondere Löwen, Leoparden, Geparden, Tüpfelhyänen und der Afrikanische Wildhund. Innerhalb einer Herde sind Hartmannzebras relativ sicher, da sie durch die Tarnstreifung von Feinden kaum auszumachen sind. Aber auch einzelne Tiere können durchaus sehr wehrhaft sein. Ein Tritt mit den Hufen kann selbst für einen Löwen tödlich enden. In der Regel fallen den Fressfeinden allerdings nur kranke, alte und geschwächte Zebras sowie Jungtiere zum Opfer.

Hartmannzebra
(c) Sven Bieckhofe Hartmannzebra

Das Hartmannzebra

Steppenzebra
(c) Sven Bieckhofe Steppenzebra

Das Steppenzebra

Kommentare: 0