Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Das Salz der Erde

Text: Marion Hartmann

16.02.2015

Salz
Mamas-Hausmittel_pixelio.de

Alle haben wir es stets vorrätig in der Küche.., das Salz. Zu gewohnt ist es uns, als dass wir auf die Idee kämen, jenes ungeheure Spektrum zu erfassen, welches mit dem Salz in Verbindung steht.
So wollen wir ein wenig hinausgehen in die Welt des Salzes, welches einstmals hochbegehrtes Luxusgut war, bevor es sich zum Billigprodukt wandelte.
Wer hätte schon gedacht, dass Salz schon für die alten Ägypter sehr wichtig war, benötigten sie es doch für Mumifizierungen neben der Verwendung als Konservierungsstoff oder Würzmittel.
Dieses hochgeschätzte, weiße Gold brachte jenen, die es besaßen, Reichtum und Macht,
Salz schuf florierende Städte und beflügelte den internationalen Handel.
Die mächtige Stadt Rom entstand z.B. an der Stelle, wo sich der Salzhandelsweg mit dem Flusslauf des Tibers kreuzte.
Die Salzgewinnung
Es gibt unwahrscheinlich viele Möglichkeiten der Salzgewinnung. Diese

hier aufzuzeigen, würde den Rahmen sprengen. Für den Interessierten dieser Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Salzgewinnung

Die größte Salzpfanne der Welt bei 10.000 Quadratkilometer Fläche ist der "Salar de Uyuni" in Bolivien.
Mit gleißender Helligkeit am Tag ähnelt er einem zugefrorenen See.
Groß, eben und reinweiß befindet er sich auf einer Höhe von 3600 Metern und gehört zur Hochebene der bolivianischen Anden.
Was diesen Salzsee darüber hinaus noch spektakulär macht.., zwischen und unter den Salzlagen befindet sich das industriell hochbegehrte Lithium.
Im gesamten Salar sind über 50 Prozent der Lithium-Weltvorräte in der Salzlake gebunden - geschätzte 4,5 Millionen Tonnen.

Weltkulturerbe Salzbergwerk Wieliczka (Polen)
Touristen finden in diesem faszinierenden Bergwerk, das über 700 Jahre der Steinsalzgewinnung diente, 1990 geschlossen wurde, eine Attraktion.
Generationen von Bergleuten haben tief im Stollen eine prächtige Kapelle ins Salzgestein gearbeitet, gewidmet der Heiligen Klinga, ihrer Schutzpatronin.
Hier können sich Paare unter Tage trauen lassen.

Lüneburg
Die Salzvorräte der Welt sind ungleich verteilt und wohl dem, der eine Salzquelle sein Eigen nennen konnte.
Im Heimvorteil waren hier die norddeutschen Lüneburger und ihre Salzquellen waren Quellen im wahrsten Worte, denn sie mussten nicht mühselig Salz abbauen. Dies übernahm eine natürliche, unterirdische Wasserquelle, welche die Salzschicht durchfloss, dabei das Salz löste, so dass eine Wasser- Salzlösung entstand, die sogenannte Sole.
Einfach durch Verdunsten wurde nun das Wasser vom Salz getrennt.
Auf speziellen Lehmhöfen, in damaligen Siedehäusern standen riesige Pfannen, welche ständig beheizt nun für die Verdunstung sorgten.

Wer einen Rundgang machen möchte in seiner Wohnung, wird viele Dinge entdecken, die Salz enthalten.
Haushaltswaren und Kinderspielzeug aus Plastik zum Beispiel enthalten Salz. Ohne Salz gäbe es kein Plastik.
Ob die Seife im Badezimmer, die Trinkgläser im Wohnzimmer, die Schuhe und Taschen im Flur oder gar die Fensterscheiben, überall ist Salz drinnen.

Salz ist ein Baustein des Lebens, notwendig für Blut, Knochen und Muskeln.
Der Mineralstoff sorgt dafür, dass die für den Körper lebenswichtige Flüssigkeit gebunden wird, so dass alle Reaktionen und alle Stoffwechselprozesse optimal ablaufen können.
Doch leider können wir nicht das industriell reinweisßgebleichte, bei hohen Temperaturen gesiedete ganz normale Kochsalz zu Aufbaumitteln des menschlichen Körpers zählen und schon gar nicht zu den Heilmitteln.
Wir haben heute im normalen Kochsalz eine raffinierte Natriumchlorid- Chemikalienmischung, wozu auch "Antiklumpmittel gehören!"
Die Stoffe, um die es dem Körper wirklich geht, wie..Kalium, Magnesium, Selen, Silizium und Zink, die dürfen wir nicht im Kochsalz suchen.
Wir müssen dort suchen, wo Stoffe natürlich gefördert werden, wo sie möglichst in ihrer Reinheit verarbeitet werden.
(Ich habe, dies möchte ich hier anführen, das Thema Schwingung über einen langen Zeitraum studiert.
Man darf nicht glauben, dass alle Wissenschaft sich mit der Auseinandersetzung von in Dingen enthaltenen Stoffen erschöpft. Die ureigenste Schwingung eines organischen Elements hat man nur, wenn dieses sich in seinem eigenen angestammten Lebensraum befindet. Es gibt Messungen, die beweisen, dass z. B. eingeschweißtes Gemüse eine schädliche Schwingung hervorbringt, die sich natürlich auf den menschlichen Organismus überträgt.
Alles an organischen Elementen ist Information, ist Energieübertragung. Sie können keine gesunde Energieübertragung haben bei veränderten Lebensmitteln.)
Es gibt die verschiedensten Experten Meinungen über schädliches und gesundes Salz und sie gehen derart auseinander, dass es mir nicht gelingt, Auskunft zu geben über gesundes Salz.

In der Bibel findet Salz eine besondere Erwähnung. In den Offenbarungen Jesu durch Jakob Lorber wird Salz zusammen mit Brot und Wein häufig als wertvollste Energiespender beschrieben.
Der römische Naturwissenschaftler Plinius der Ältere sagte schon vor ca. 2.000 Jahren, dass es zwei allerwichtigste Stoffe der Welt gibt: Sonne und Salz.
Hildegard von Bingen führt die besondere Wirkung des Salzes an.
Damit ist jedoch nicht das heute übliche sog. 'raffinierte' Salz gemeint, das durch die verschiedensten industriellen Prozesse denaturiert und z.T. mit künstlichen Stoffen wie Jod versehen wird. Bibel, Hildegard v. Bingen oder Plinius meinten damit direkt aus dem Meer gewonnenes, sonnengetrocknetes Salz oder das sog. 'Steinsalz', das im Bergbau gewonnen wird und aus eingetrockneten Meeren stammt.

Brot und Salz, Gott erhalt`s! Aber erhalt Gott den heutzutage ach so Wenigen den Respekt vor aller Schöpfung und die Dankbarkeit für das Erhaltene!
https://www.youtube.com/watch?v=3tZRq9S6NFI


Kommentare: 2
  • #2

    Eva Schmelzer (Montag, 02 März 2015 18:30)

    Es erstaunt mich doch sehr, liebe Marion, wie wenig ich doch eigentlich über etwas so Alltägliches wie das Salz wusste, bevor ich Deinen Artikel gelesen hatte! Einiges war mir natürlich geläufig, aber einiges auch nur bruchstückhaft, manches wusste ich gar nicht. Du hast es sehr gut geschafft, die vielen Dinge, die mit dem Salz zusammenhängen hier zusammenzufassen. Du schreibst, dass es Dir nicht möglich ist, über „gesundes“ oder „schädliches“ Salz zu urteilen. Aber wenn Bibel, H. v. Bingen und Plinius dem sonnengetrockneten Meersalz oder dem Steinsalz eine gute Wirkung zusprechen, könnte man sich vielleicht an ihnen orientieren?!
    Als wir 1986 in eine neue Wohnung gezogen sind, hat ein Nachbar uns übrigens nach alter Tradition Brot und Salz überreicht. Ich hatte schon von dem Brauch gehört, es aber vorher und auch später nie erlebt. Ich habe das als eine Art „heilige“ Geste empfunden, es hat mich beeindruckt.
    (Und mal ganz am Rande: Es wundert mich, dass bei Dir der „Schreibknecht Gottes“, Jakob Lorber, erwähnt wird, man begegnet ihm kaum irgendwo.)

  • #1

    Erika (Sonntag, 01 März 2015 21:11)

    Das Salz der Erde.
    Dein Stil ist wieder anders, er scheint sehr geloest zu sein, Du sprichst den Leser an als Wegbegleiter in eine Vergangenheit, als Salz ein hochbegehrter Reichtum war.Die reichen Staedte , denen ein Salzvorkommen zu grosstem Reichtum verhalf zeigen es noch heute..
    Ich kannte die Bolivanische Salzpfanne gar nicht, dass sie so hochgelegen ist und ausser ihrem Salzreichtum das begehrte Lithium enthaelt.
    Dann das Salzbergwerk zur Besichtigung,fuer Trauungen und mit seiner Kapelle fuer Klinga, die Schutzgoettin der Bergleute.Auch das war mir neu.
    Deutschlands Salzstaedte Lueneburg und Luebeck, welche reich wurden durch das Salz, haben Probleme. Nun kommen die Schaeden bei Gebaeuden heraus, weil der Untergrund durch das fehlende Salz unsicher geworden ist. Schiefe Haeuser, schiefe Strassen sind Probleme, die korrigiert teuer werden muessen.
    Plastik, als wichtiges Mittel unserer Gegenwart, enthaelt Salz. Das wusste ich nicht. Unser Leben ohne Salz waere nicht moeglich. Wir wissen von Wildtieren im Gebirge und Wald, das sie dringend ihren Salzbedarf decken muessen.
    Salz als Heilmittel fuer Blut,Knochen und Muskeln. Ist ein wichtiges Thema.
    Das geoesste Thema aber fuer Dich ist die ureigendste Schwingung eines organischen Elementes, aber sie ist nur im eigenen Lebensraum moeglich. Salate werden nie eingeschweisst, am besten kauft man Gemuese auf offenen Staenden. Diese haben noch Information und noch Energieuebertragung.
    Salz und Brot sind Energiespender, nach Plinius sind es Sonne und Salz.
    H.v.B. sah Salz als aus dem Meer gewonnen und sonnengetrocknet. Als Steinsalz wird es verwendet.

    Ein sehr guter Artikel, liebe Marion und sehr lehrreich fuer mich.