Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Sommerwiese

Des Sommers ganze Fülle

Blumenwiesen sind inzwischen fast eine Rarität. Jedes ungenutzte Stück Land wird für den Maisanbau genutzt. Viele Tiere und Pflanzen müssen um ihr Überleben kämpfen.

Um so schöner, wenn es hier und da in unserer Monokulturlandschaft doch noch ein buntes Stück Wiese gibt. Mit Wildblumen und Kräutern, mit Schmetterlingen und Hummeln, mit Bienen und Grashüpfern. Wo vielleicht noch die Lerche singt, und das Rebhuhn balzt. Wo der Kiebitz ruft und die Hasenkinder sich verstecken.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ursula J. (Mittwoch, 01 Juli 2015 18:38)

    wunderschön diese blühenden Wiesen,als Kinder haben wir dort gespielt.Leider sieht man heute nur ehr selten so etwas.Schade

  • #2

    Hans-Dieter Wiesemann (Sonntag, 10 Januar 2016 12:10)

    Jede blühende Blume, ob im Garten, am Wegesrand oder gar in freier Feldflur ist heute bereits eine Sondermeldung wert. Dabei hat die Natur doch ein riesiges, fast nicht überschaubares Angebot an Blütenpflanzen über Jahrmillionen hervorgebracht und ich erinnere mich, während meiner Kindheit begegnete ich auf Schritt und Tritt vielen Blumen, umsummt von Schwebefliegen, Bienen und Hummeln und mit Schmetterlingen überall auf Rainen, in Ackerkulturen und auf blühenden Wiesen. Wo sind sie geblieben? ..... Woran mag es liegen, dass wir inzwischen selbst einem einzelnene Individuum einer blühenden Pflanze im Feld, einer blühenden Blume und einem blühenden Strauch am Waldrand in der Landschaft mit Verwunderung begenen? uns ihnen förmlich zuwenden müssen und uns darob freuen wie eine Blumenkönigin?... Unsere Landschaften sind durchweg verarmt, monoton strukturiert, oft reizlos vereinheitlicht, vielleicht noch technisch überprägt von unserer modernen Infrastruktur. Verkommen zu reinen Produktionsflächen. Blühende Blumen mit ihren kleinen Besuchern, wie sie dieser Beitrag uns zeigt, rücken die schier unglaublichen Verluste an wilden Bumen, Insekten und Schmetterlingen ins Bewußtsein. Mich ergreift oft eine große Sehnsucht nach dieser natürlichen Schönheit und unruhig mache ich mich zu Fuß auf die Sucheselbst der kleinen Reste und Refugien in meinem Umfeld.........