Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Nachhaltigkeit

Unter dieser Rubrik möchte ich künftig Produkte vorstellen, die sich durch besondere Nachhaltigkeit auszeichnen.

Ressourcen schonen, die Natur entlasten, Chancengleichheit fördern, das alles kann die Menstruationstasse Ruby Cup

Wie wäre es mit einer Waschkugel, die sicherstellt, dass wir nie wieder Waschmittel benutzen müssen und nie wieder mehr als mit 30° Wäsche waschen? Ein Traum oder? Alle Infos hier

OrganicMom

Ihr wollt endlich ernst machen mit dem nachhaltigen Lebensstiel? Kein Plastik mehr, keine Naturzerstörung? Dann gibt es hier neue Produkte, welche Ihr auf Eure Liste setzen könnt.

Tropical Freaks

Die Kaffee-TrinkerInnen entscheiden darüber, ob die 100.000 km² Kaffee-Anbaufläche ein naturnaher Lebensraum für Kolibris und viele andere Tiere ist -- oder Monokultur, die ohne Rücksicht auf die Umwelt billigen Kaffee produziert.

Kanwan

16 jährige erfindet einen Biokunststoff aus Bananenschalen

Bananen
siepmannH_pixelio.de

 

Die erst 16 jährige Schülerin Elif Bilgin aus Istanbul hat einen mit 50.000 Dollar dotierten Forschungspreis gewonnen. Elif ist begeistert von der Forschung, ihr großes Vorbild sei Marie Curie, sagt sie. Nun hat sie ein relativ simples Verfahren entwickelt, wie man aus Bananenschalen Plastik herstellen kann. Zwei Jahre hat sie daran getüftelt.

Allein in Thailand, dem Herkunftsland der Banane, werden 200 Tonnen Bananenschalen täglich weggeworfen. So scheint das Abfallprodukt Bananenschale eine echte Alternative zum Öl, welches herkömmlicher Weise zur Plastikproduktion verwendet wird, zu sein.

 

Bilgin hat ein Verfahren zur Kunststoffgewinnung entwickelt, welches leicht nachzustellen ist.

Angeregt wurde sie von anderen Biokunststoffen die aus den Zellulosefasern von Mangoschalen oder der Stärke von Mais, Kartoffeln und Zuckerrüben gewonnen werden.

 

Der erste erfundene Kunststoff, das Celluloid, war übrigens nicht erdölbasiert sondern ein Biokunststoff auf Zellulosebasis.

Insofern ist die Herstellung von Plastik aus pflanzlichen Abfallprodukten eine logische Weiterentwicklung.

 

Kritisch anzumerken bleibt, dass auch Biokunststoff nicht ohne weiteres kompostierbar ist. Man kann ihn nicht einfach auf den Komposthaufen werfen. Er zerfällt nur unter bestimmten Bedingungen in Wasser und Kohlendioxid. Ansonsten wäre er genauso umweltschädlich wie herkömmliches Plastik.

(Gudrun Kaspareit)

Kommentare: 0