Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Kapuzinerkresse

Text und Fotos: Doris Weirather

https://www.facebook.com/DorisKraeuterfee/?fref=ts

25.07.2016

Kapuzinerkresse
(c) Doris Weirather Kapuzinerkresse

 

Kapuzinerkresse
Tropaeolum majus

Regionaler Pflanzenname
Fensterguckerl

Im Sommer leuchten die Blüten der Kapuzinerkresse in vielen Orange-Farben, auch die Bienen und Hummeln lieben sie sehr. Die Blätter und Blüten haben einen pfeffrigen scharfen Geschmack, da
sieht man mit welchen Kräften sie arbeitet. Man sagt auch Sie wäre das Breitbrandantibiotikum aus der Natur. Kapuzinerkresse enthält viel Vitamin C. Die Blüten und Blätter kann man frisch genießen im Salat. Aus den Samen der Kapuzinerkresse lassen sich wilde Kapern herstellen die eine Delikatesse sind. Die Kapuzinerkresse ist leider nur frisch zu verarbeiten, beim trocknen, verliert sie ihre Wirkung. Man kann auch eine Tinktur und Essig herstellen. Die Kapuzinerkresse kann vielseitig eingesetzt werden. Bei Erkältung und Grippe , Erkrankungen der Niere und Harnwege. Sie ist auch Wundheilend, entzündungshemmend , appetitanregend und desinfizierend. Ich esse im Sommer jeden Tag 1 Blatt oder Blüte. So stärkt sie das Immunsystem.

 

Kapuzinerkresse Essig
(c) Doris Weirather Kapuzinerkresse Essig

 

Kapuzinerkresse Essig

 

Frische Blätter und Blüten sammeln, in ein großes Gefäß geben und mit Weißweinessig übergießen.
Alles an einem warmen Ort 4 Wochen ziehen lassen. Dann abfiltern und in Flaschen füllen.
Kapuzinerkresse Essig schmeckt zu allen Salaten.

 

 

 

Kommentare: 2
  • #2

    Erika (Montag, 01 August 2016 16:55)

    Ein reizender Name:Fensterguckerl, Dein Photo bestaetigt es. Man soll sie nur frisch verwenden,aber dann ist die Kapuzinerkresse sogar ein Breitbandantibioticum und Du bist das Abbild der Gesundheit, die Du uns nahelegst.

  • #1

    Eva Schmelzer (Montag, 01 August 2016 16:27)

    Dieser Beitrag hat mich ein bisschen wehmütig gemacht, hat er mich doch an eine alte Freundin, die Kapuzinerkresse, erinnert, die mich lange Zeit jedes Jahr aufs neue begleitet und erfreut hat. Nun habe ich keinen Garten mehr, wo sie einen langen Zaun emporgerankt war, und mein Balkon ist übervoll. Du hast mich aber angeregt, ein Plätzchen frei zu machen und nächstes Frühjahr wieder wenigstens einen Topf mit Kapuzinerkresse auszusäen.