Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Fichte

Text: Doris Weirather

http://www.kräuterfee-doris.net/

25. 10. 2014

ergänzt: 12.11.2016

Fichte
Fichte Wikipedia By Crusier (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

FICHTE

Picea Abies

Kieferngewächs

 

Fichte verbindet man immer mit Wald.

Der Geruch harzig , erdig, frisch.

 

Die Fichte ist ein sehr kraftvoller Baum.

Schon an seinen Ästen die abwärts hängen

trotzt er dem Winter und hält stand.

 

Fichte kann uns Kraft geben in dem man

zu Ihr geht, sie umarmt.

 

Im Frühjahr wenn die hellgrünen frischen

Fichtentriebe rauskommen, können wir diese

sammeln gehen und einen ganz tollen

Fichtenspitzenhonig und Sirup zubereiten, der wo

viel Vitamin C enthält und uns bei

Erkältung gut unterstützt.

 

Harz, das beim Baum aussen ist

können wir mitnehmen.

Ich vergesse nie mich zu bedanken.

 

Das Harz kann zu einen Fichten Balsam

verarbeitet werden wo auch für Erkältung

hergenommen wird und auch als Zug für

Spiesse(Holzsplitter) hat sie sich bewährt.

Geht durch einen Fichtenwald,

es gibt euch Kraft und neue Energie.

 

 

Rezept: Fichtenharz Balsam

 

100 g Fichtenharz

250 ml Sonnenblumenöl

30-40 g Bienenwachs

20 g Sheabutter

 

Am besten eignet sich ein alter Topf.

Das Harz muss so lange warmgemacht werden

bis es flüssig ist.

Dann das Öl dazu und dann auf kleiner Flamme

1 Stunde ausziehen, Öl darf nicht zu heiß werden.

Das ganze Haus duftet herrlich nach Fichte.

 

Dann abseihen und das Öl, Bienenwachs , Sheabutter

dazu und warten bis sich alles aufgelöst hat.

Dann noch warm in Gläser füllen.

 

Dann haben Sie einen sehr guten Erkältungsbalsam

Und eine Zugsalbe.

 

Viel Spaß beim rühren.

 

 

Fichtensalz für die Erkältungszeit

Einfach Fichtennadeln schichtweise mit Salz in ein Glas geben.

Zum Inhalieren:

Ein wenig Öl in ein Schüssel, das sich die ätherischen Öle entfalten können
2 Teelöffel vom Fichtensalz
Dann mit heißem Wasser übergießen.

Fichtennadeln können Sie das ganze Jahr sammeln auch im Winter.

 

Liebe Doris, weil es so gut passt, möchte ich auch noch zwei Rezepte anfügen, liebe Grüße, Deine Gudrun

 

Fichtenwipfel Sirup:

Fichtenwipfel abwechselnd mit Rohzucker lagenweise in ein Schraubglas schichten,  zuschrauben, auf sonnige Fensterbank stellen und abwarten. Nach ca. 3-4 wochen hat sich  der Zucker in eine  bräunliche, dickliche Flüssigkeit verwandelt. Kühl und dunkel aufheben.
Bei Husten nimmt man ab und zu einen Kaffeelöffel voll.

   
FICHTEN WIPFALAN
man nehme:
· zwei hand voll fichten-wipfalan
· 5 wacholderbeeren
· 1 kalmuswurzel
· 0,75 l weingeist
· 500 g kandiszucker
· 0,25 l wasser
fichtenwipfalan waschen und in ansetzflasche geben.wacholderbeeren und kalmuswurzelstücke
beigeben (zur not können die beiden zutaten auch weggelassen werden). mit dem weingeist
übergießen. das gefäß mind. 10 tage in die sonne stellen (fensterbank). dann wird der kandiszucker
dazu gegeben und das gefäß nochmal 5 tage ruhen gelassen. danach filtrieren, wasser zugeben und
abfüllen.
hilft bei rauhem hals und schmeckt lecker nach wald
wir haben das auf unserer alm auch als digestiv gereicht und es war immer ein erfolg.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Eva Schmelzer (Montag, 01 Dezember 2014 18:55)

    Nächstes Jahr Doris, ganz bestimmt, werde ich Fichtenspitzen sammeln. Jetzt könnte ich so einen Honig oder Sirup gut gebrauchen mit meiner Erkältung, die ich aber nicht mit Medikamenten behandeln möchte. Das Rezept mit dem Fichtenharz-Balsam hört sich auch sehr interessant an, auch er würde mir jetzt sicher gut tun gegen den Husten. Mein Mann hat manchmal so kleine Furunkeln, auch dafür, also als Zugsalbe, bestimmt gut. Vielen Dank für die wertvollen Tipps – und ich verspreche Dir, dass auch ich mich bei der Fichte bedanken werde, wenn ich sie ihres Harzes und der Triebe beraube. Sie gibt mir das sicher gerne her, wenn sie weiß, dass ich keinen Weihnachtsbaum habe.

  • #2

    Marion Hartmann (Montag, 09 Februar 2015 08:03)

    Was mir an Kräuterfee Doris gefällt, ist der Respekt vor ihrer heimatlichen Natur und ihr dankbarer Umgang mit den Gaben, die sie zu heilenden oder wohltuenden Produkten zu verarbeiten weiß.
    Danke Doris für diesen Beitrag zur Fichte!

  • #3

    Eva (Sonntag, 11 Dezember 2016 18:18)

    Am 1. Dezember vor zwei Jahren schrieb ich: „Nächstes Jahr Doris, ganz bestimmt, werde ich Fichtenspitzen sammeln. Jetzt könnte ich so einen Honig oder Sirup gut gebrauchen mit meiner Erkältung, die ich aber nicht mit Medikamenten behandeln möchte.“
    Ich habe es wirklich getan und hatte im darauffolgenden Winter keinerlei Erkältungsbeschwerden - bis heute nicht! Und ich vergesse auch nie wieder, hin und wieder eine Fichte mal kurz zu drücken.