Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Ausräuchern

Text und Foto: Doris Weirather

11.11.2017

http://www.kräuterfee-doris.net/

 

Räucherschale
(c) Doris Weirather

 

Ich mache das jedes Jahr wie meine Oma das schon gemacht
hat. Ich räuchere den Stall und das Wohnhaus.
Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit ist das für uns sehr wichtig.
Altes loslassen, dass man für neue Dinge bereit ist.
Und damit Mensch und Tier gesund bleiben.

 

Alles in gleichen Teilen:

 

Engelwurzwurzel
Fichtenharz
Lavendel
Salbei
Beifuss
Wacholdernadeln

 

 

Natürlich gibts diese Haus und Hof Räuchermischung
bei mir zu kaufen.
Das Glas kostet 5 Euro inkl. Räucheranleitung + Porto

 http://www.kräuterfee-doris.net/


 

Kommentare: 2
  • #2

    Eva Schmelzer (Sonntag, 03 Dezember 2017 15:02)

    Was für ein schöner Brauch, um wieder neue Energie und Lebensfreude für alle Bewohner (einschließlich die Tiere!) zurückzubringen, die im Laufe des Jahres verdrängt wurde von negativen Einflüssen. Ich habe zum ersten Mal Ende der 1990er Jahre davon gehört, als Bekannte vom Rheinland ins Allgäu gezogen waren und das Ausräuchern seitdem jedes Jahr betreiben. Sie beginnen im Keller, gehen dann in den Wohnbereich, wobei jede Ecke ausgegangen wird, dann unter das Dach und dann sogar in kleine Schuppen auf dem Grundstück.
    Damals habe ich erfahren, dass Das Ausräuchern von Haus und Hof ein ursprünglich heidnischer
    Brauch ist, und dass der Begriff “Raunächte”, die vom 25. Dezember bis 6. Januar dauern, von dem Wort “Räuchern” kommt.

  • #1

    Erika (Sonntag, 03 Dezember 2017)

    Liebe Doris, es ist schoen, dass Du diese uralte Tradition weiter-lebst.Ich kann mir die Duftmischung sehr gut vorstellen. Mich erinnert es an die Original Grottendorfer Raeucherkerzen der Raeuchermaenner aus dem Erzgbirge.