Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Die Zitwerwurzel

Text: Marion Hartmann

Scherenschnitt: Erika Bulow-Osborne

20.10.2015

Scherenschnitt Zitwerwurzel
(c) Erika Bulow-Osborne Scherenschnitt Zitwerwurzel

Man kann die Zitwerwurzel eigentlich nicht nennen, ohne an Maria Treben zu denken und ihren "kleinen Schwedenbitter", in welchem die Zitwerwurzel nicht fehlen darf.
Die österreichische Kräuterkundlerin und Autorin hatte in Kriegszeiten durch Zufall die Schwedenkräuter kennengelernt und ist durch sie geheilt worden, als alles andere versagte.
Eigentlich ist der Schwedenbitter auf das Rezept des schwedischen Arztes Dr. Samst zurückzuführen, der im 17. Jahrhundert lebte und 104 Jahre alt wurde.
Maria Treben entdeckte das Rezept und machte es weitläufig bekannt. Sie galt als Spezialistin auf dem Gebiet der Kräuterheilkunde im Sinne von Sebastian Kneipp.
Ihr Buch: "Gesundheit aus der Apotheke Gottes" wurde in mehr als 20 Sprachen herausgebracht in einer Gesamtauflage von über 8 Millionen.

Die Zutaten "kleiner Schwedenbitter" erhält man in jedem Reformgeschäft, wie auch den fertigen Mix.
Zutaten Kleiner Schwedenbitter
20 g Aloe
10 g Myrrhe
2 g Safran
10 g Sennesblätter
10 g Manner
10 g Eberwurz
10 g Angelikawurzel
10 g Kampfer
10 g Zittwerwurzel
10 g Teriak venezian
Zusammen bekannt als “Schwedenkräuter”
1 1/2 Liter echter Korn (min. 40%) oder anderen Obstschnaps

Die Heimat der Zitwerwurzel ist in Indien. Man nennt sie auch "Weisse Curcuma!"
Außer als Medizin wird der weiße Wurzelstock auch als Gewürz und Gemüse genutzt.
Ihr Geschmack ähnelt dem des Ingwers.
Im indischen Gewürztee "Chai Tee" findet man die ebenfalls die Zitwerwurzel unter Ingwer, Kardamon und Pfeffer.
Die Zitwerwurzel wirkt blutreinigend, krampflösend und hilft bei Leber- und Gallenschwäche, bei Koliken, Blähungen und Herzschwäche.

http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/naturheilkunde-

schwedenbitter-mit-groer-wirkung-532.php

Kommentare: 2
  • #2

    Erika (Sonntag, 08 Februar 2015 11:38)

    Die Zitwerwurzel
    Maria Treben und der 'Kleine Schwedenbitter' gehoeren zusammen. Ich ahnte nicht, dass das Rezept aus dem 17. Jahrhundert stammt. Chai Tee mit Zitwerwurzel ist ebenso angenehm zu trinken, wie Zitwerwurzel im Gebrauch mit Kurkuma fuer suesse oder gewuerzte Speisen.

  • #1

    Eva Schmelzer (Montag, 02 Februar 2015 19:45)

    Diese interessante Pflanze war mir bislang auch unbekannt. Am liebsten würde ich gleich einen „Kleinen Schwedenbitter“ auf Euer Wohl trinken, liebe Marion und Erika. Oder vielleicht doch besser einen Chai Tee?
    Kurkumawurzeln habe ich vor kurzem erst gekauft, bei uns in der Nähe ist ein indischer Laden. Ich muss mal schauen, ob ich dort auch Zitwerwurzeln bekomme. Dort gibt es viele mir unbekannte Pflanzen und Wurzeln. Ich werde wohl auch mal einen Schwedenbitter ansetzen, ich glaube, er wird besser, wenn er eine Weile zieht. Ich habe noch eine fast volle Flasche Calvados (Apfelschnaps) 43%. Der müsste doch gut sein, oder? Die anderen Zutaten kriege ich bestimmt hier in Düsseldorf.