Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Die Blutwurz

Text: Marion Hartmann:

Scherenschnitt: Erika Bulow-Osborne

20.01.2015

Scherenschnitt Blutwurz
(c) Erika Bulow-Osborne Scherenschnitt Blutwurz

Man weiß heute kaum noch, dass diese krautige Pflanze mit ihrem blutroten Saft und der leuchtend gelben Blüte im dunkelsten Mittelalter einmal Bestandteil einer Hexensalbe war, von der man sich eine hallizinogene Wirkung versprach.
Das Rezept wolle man vom Teufel persönlich erhalten haben. Solcherlei abergläubische Rezepturen gab es einige, wobei speziell der Blutwurz auftaucht in einem Gemisch von Dachsschmalz, Fledermausblut, Katzenhirn, Krötengift, Vogelblut und Menstruationsblut.
Wie gut, daß wir doch im Laufe der Zeit vernünftiger geworden sind und auf solcherlei Gebräu getrost verzichten können.
Sehr schön kann man schon einen Bewußtseinswandel bei der Gründung der Löwenapotheke Leipzig um 1409 erkennen, da der Apotheker Johann Huter ein Vertragsschreiben mit Gott erstellte, in welchem er sich verpflichtete, niemals irgendeinen Schaden durch giftiges Gebräu oder unsachgemäßes Vorgehen beim Bereiten von Medikamenten am menschlichen Leibe zu bringen.

Die Blutwurz finden Stadtmenschen am besten in Apothekergärten mit Anwendungsbeschreibung.
Hier kommt man den Heilpflanzen doch etwas näher, als wenn man sie draußen in der Natur erst suchen muß.
Vieles in der freien Natur Unscheinbare an heilkräftigen Pflanzen und Pflänzchen wird in den hübsch und geordnet angelegten Apothekergärten so recht ins Licht gerückt.

Die medizinische Verwendung der Blutwurz hat eine lange Tradition und auch hier könnte man, wie bei so vielen Heilpflanzen und Kräutern ein kleines Krönchen darbringen aus Dank für die Existenz dieser naturgegebenen Kraft.
Die Blutwurz ist derart vielseitig verwendbar, daß man ein ganzes Büchlein schreiben müßte, um alles an Eigenschaften zu erklären.
Vor allem aber ist es ihre blutstillende und durchfallhemmende Wirkung, welche ihre medizinische Bedeutsamkeit ausmacht.
Selbst in der Tierheilkunde ist sie vertreten als Aufguß und Salbe.., innerlich gegen Durchfälle bei Pferden und Hunden.., äußerlich als blutstillende Auflage bei Verletzungen.
Beim Menschen hilft Blutwurz bei inneren Blutungen.
Stopfend bei Darmleiden, desinfizierend bei Schleimhautentzündungen, blutstillend bei Verletzungen und tiefen Schnitten, wirksam gegen Verbrennungen und Frostbeulen.., und nicht nur das.
Weit über die Grenzen hinaus ist der "Penniger Blutwurz", ein feuriger, hochprozentiger und leuchtend roter Kräuterlikör aus Bayrischen Landen bekannt und beliebt.

Der hohe Gerbstoffgehalt der Wurzel hat Blutwurz zur wichtigsten Gerbstoffdroge Deutschlands erhoben.
Auch zur Tintenproduktion trägt die Pflanze bei.

Hier ein Link zum Versand von Hildegard von Bingen Produkten:

http://www.hildegard-medizin.ch/

Kommentare: 2
  • #2

    Erika (Sonntag, 08 Februar 2015 10:57)

    Die Blutwurz
    Kurz aber eindringlich ist Dein Hinweis auf das Erproben von Heilpflanzen und die Verantwortung eines Apothekers fuer das Leben und die Gesundung seine Kunden. Leipzig war mit Johann Huter darin fuehrend. Beruehrend sein Vertragsschreiben mit Gott zum Wohle der Menschen. Beruf als Berufung gesehen. Mir gefiel, bei dem Hinweis auf die vielseitigen Einsatzmoeglichkeiten der Blutwurz, der Hinweis als Aufguss und Salbe fuer Pferde und Hunde, als Gerbstoff und als Kraeuterlikoer.

  • #1

    Eva Schmelzer (Dienstag, 03 Februar 2015 10:20)

    Ich habe eine Bekannte im Allgäu, die ist Heilpraktikerin. Ihr Hund, die Lena, hatte mal einen immer wiederkehrenden Durchfall, den der Tierarzt sich nicht erklären konnte. Obwohl Du schreibst, dass der Blutwurz so vielseitig anwendbar ist, hat sie recht lange suchen müssen, bis sie eine Privatperson gefunden hat, die ihr eine Pflanze geschenkt hat. Sie wohnt aber auch sehr abgelegen. Lenas Durchfall hat sich binnen weniger Tage sehr gebessert und ist vor allem auch nicht zurückgekommen. Lena lebt nun schon ein paar Jahre nicht mehr, aber der Blutwurz hat sich weit über eine große Fläche eines Steingartens ausgebreitet und erfreut neben der medizinischen Kraft von Mai bis zum Herbst mit seinen Blüten.
    (Als sie mir damals davon erzählte, habe ich zunächst verstanden, dass sie dem Hund BlutWURST geben wolle und mich gewundert, dass es so schwer sein soll daran zu kommen und auch, warum Blutwurst bei Durchfall helfen soll)