Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

KRÄUTER IM HERBST

Nun kommt wieder die herbstliche Zeit, die ich persönlich am liebsten mag. Mit buntem Laub und prachtvollen Sonnenuntergängen. Die Gänse und Kraniche ziehen mit lautem Ruf. Die Kühe auf der Weide hüllen sich am Morgen in Decken aus Nebel. Heerscharen von Krähen aus dem Osten rücken ein, um bei uns zu überwintern, ebenso wie viele Schwäne. Die Äpfel sind reif. Die Tage werden kürzer, aber die Sonne gibt noch mal alles.

Indianer Sommer!

(Gudrun Kaspareit)

Eberesche (Vogelbeere):

Eberesche
Eberesche

Die roten Beeren der Eberesche enthalten sehr viel Vitamin C, außerdem Carotinoide, Sorbinsäure, Apfel. und Zitronensäure, Pektin und Sorbit (Zuckeraustauschstoff).

Man sollte die Beeren kochen, dann sind sie bekömmlicher. (Rohe Beeren in großen Mengen können Brechreiz auslösen) Sie sind gut zu Mus zu verarbeiten als Grundstoff für Kompott oder Soßen.

 

Ebereschen Chutney:

 

Ca. 1 Kilo Ebereschen waschen, abzupfen und für einen Tag in die Tiefühltruhe (nimmt die Bitterkeit) Dann die Beeren noch mal für einen Tag in einer Essig/Wasserlösung 1:1 einweichen.

3 Zwiebeln fein hacken, 2 große Tomaten, 2 rote Paprika, eine Handvoll Sultaninen zusammen mit den abgetropften Ebereschenbeeren und 500 ml. Rotweinessig in einen Topf geben, mit dem Handmixer pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Zimt abschmecken und ca. eine Stunde einkochen. 500g. Gelierzucker unterrühren, nochmals 5 Min. kochen lassen und dann sofort in die vorbereiteten Gläser füllen.

 

Vogel und Vogelbeere
(c) Erika Bulow-Osborne

Schlehe (Frucht des Schwarzdorn)

Schlehdorn
Wikipedia Schlehdorn By Kurt Stüber [1] [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Die kleinen pflaumenartigen Früchte haben neben Vitamin C einen hohen Anthocyan Gehalt, der sie sauer/bitter und adstringierend macht. Dieser Effekt wird gemildert, wenn die Früchte den ersten Frost abbekommen. Wer nicht so lange warten will, kann sie ein paar Tage ins Tiefkühlfach des Kühlschrankes legen. Danach können sie aufgesetzt werden zu Schlehenlikör, oder aber auch zu Saft, Marmelade oder Gelee verarbeitet werden.

 

Schlehenlikör:

 

500g Schlehen

250g weißer Kandis

beides in eine bauchige Flasche füllen und mit so viel Wodka übergießen, bis die Früchte gut bedeckt sind. Die Flasche verschließen, kühl und dunkel stellen, ab und zu schütteln. Wenn sich der Kandiszucker aufgelöst hat, mindestens aber nach 7 Wochen und die Flüssigkeit einen satten dunkelroten Farbton hat, ist der Likör fertig. Abseihen, in eine Karaffe füllen und servieren.

 

Noch mehr tolle Rezepte rund um die Schlehe:

http://www.gartenzauber.com/kostlich-kochen-mit-schlehen/

Hagebutte

Hagebutte
Hagebutte

Die roten Früchte der wilden Rose sind sehr Vitamin C haltig. Zudem enthalten sie Vitamin K, A und B Vitamine, sowie Carotinoide, Fruchtsäure und Fruchtzucker.

Man kann sie in kleine Streifen schneiden, trocknen und als Tee verwenden. Oder passieren und mit Kräutern wie Oregano, Salbei, Thymian zu einer Würzsoße kochen, aber auch zu süßem Fruchtmus verarbeiten.

 

Hagebuttenmarmelade:

 

1,5 kilo Hagebutten, ½ Zitronensaft, Apfelsaft nach Bedarf, etwas Orangensaft, 1Kilo Gelierzucker (vegetarisch auf Agar Basis).

Hagebutten waschen, die Stiele und Blüten abschneiden, entkernen und anschließend nochmals waschen. Mit ca.600 - 700 ml Wasser weich kochen (ca. 1 Stunde). Etwas abkühlen lassen und durch die Flotte Lotte drehen. Das Mus mit Apfelsaft und evtl. ganz wenig Orangensaft so weit verdünnen, bis es eine etwas cremige Masse ergibt. Den Saft der 1/2 Zitrone dazu geben, Gelierzucker einrühren und am besten über Nacht stehen lassen. Dann aufkochen und ca. 3 Min. sprudelnd kochen. Anschließend sofort in dafür vorbereitete Gläser (in heißem Wasser ausgekocht) einfüllen und gleich verschließen.

 

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
Die schönsten Früchte ab von jedem Baum.

O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält,
Denn heute löst sich von den Zweigen nur,
Was von dem milden Strahl der Sonne fällt.

(Christian Friedrich Hebbel)

Brombeere:

Brombeere
Brombeere

Die Brombeere ist eine sehr gesunde Frucht, denn sie enthält viele Vitamine, wie Vit. C, A, E und B Vitamine, außerdem Mineralstoffe wie Eisen und Magnesium, sowie Spurenelemente Zink, Mangan und Kupfer. Zudem hat sie einen hohen Anteil an antioxidativen Pflanzenfarbstoffen.

Brombeeren sind fruchtig, süß und schmackhaft, man kann sie zu Kompott, Marmelade, Saft, Gelee, Wein und vielem mehr verarbeiten.

 

(Text:Gudrun Kaspareit)

 

Walderdbeeren


Walderdebeeren muesst ihr ohne
Zucker, Zimt geniessen,
Nicht den Essig der Zitrone
nicht Burgunder daran giessen
Lasst sie in der süßen Schale
roter Lippen halb zerdrücken
um sie dann zum zweiten Male
noch mit einem Kuss zu pflücken

 

(Gilm zu Rosenegg, Hermann von (1812-1864)

 

Scherenschnitt Brombeere
(c) Erika Bulow- Osborne Brombeere

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren laß die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gieb ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

(Rainer Maria Rilke)

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Katrin Schmidt (Dienstag, 14 Oktober 2014 12:33)

    hallo Heike,
    kannst du mir zeigen, wo ich ein Rezept für ein Gesichtsöl finde für den Herbst, bin 47 Jahre, Haut ist empfindlich und ein paar Tränensäcke habe ich...
    Danke Katrin

  • #2

    Katrin (Dienstag, 14 Oktober 2014 12:36)

    Hallo Heike, meine E Mail lautet: Katrin7Schmidt@yahoo.de

  • #3

    Marion Hartmann (Samstag, 19 September 2015 21:49)

    Liebe Gudrun, liebe Erika! Das ist eine tolle Zusammenstellung herbstlicher Wildfrüchte, deren Verwendung und natürlich, wie immer, die wundervolle Ergänzung durch Erikas Schnitte und schönen Fotos!
    Klasse! Vielen Dank!