Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Die Hagebutte

Text: Marion Hartmann

18.10.2013

Hagebutte
Hagebutte

Die Hagebutte ist die ungiftige Frucht der Wildrose (Hundsrose).

 

Von leuchtend rot über orange bis hin zu blau-schwarz sind die Hagebutten ein herbstlicher Schmuck der Natur und erheben die Herzen der Menschen inmitten des allgemeinen Verblühens und Vergehens!

Wer ein Gespür dafür hat, der hört ein heimliches Flüstern und Rufen dieser im Herbstwind wippenden Früchtchen.

Und jener kann nicht anders, als den Verlockungen des Einsammelns nachzugeben.

Bei Singvögeln und Nagetieren steht der hochsensible Pflücker hoch im Kurs, gedenkt er doch der vielen, kleinen Nahrungssammler, die mit Eifer ihren Wintervorrat zusammentragen.

Weiß er doch auch, dass die Verbreitung der Hagebuttensamen durch die Gefiederten für reichlich Nachwuchs an Wildrosen sorgen.

So wird der Naturfreund nur dasjenige nehmen, was er wirklich für sich selbst braucht! Nun glaubt sich jener letztlich umflattert von dankbarem Vogelvolk und sieht im Geiste, wie sich das flinke Eichhörnchen mit vollgestopften Backen davonschleicht.  Befriedigt harret ihm nun ein recht mühseliges Zerteilen der kleinen Früchte, das Innenleben muss heraus, bevor sie weich gekocht zu Hagebuttenmus durchgeseiht werden können.

Daß die Hundsrose lange in Erinnerung bleiben will, davon zeugen einige Kratzer ihrer spitzen Strauchdornen.

 

Und während der große Topf köchelnd auf dem Herd steht, gehe die Gedanken des fleißigen Sammlers noch mal zurück im unendlichen Staunen, wie wohl es einem einzigen Strauch möglich ist, mehrere Kilogramm Früchtchen zu tragen, ohne zusammenzubrechen.  Und dort drüben in der Küche wird der Sammler eine Schüssel voller Hagebuttenschalen trocknen, um einen wohlschmeckenden und vitaminreichen Tee für kalte Winterabende zu haben.

So kann er sich vor Erkältungskrankheiten schützen!

Hagebutte
Hagebutte

Der Wildrosenstrauch hat eine wertvolle Schutzfunktion für viele Tierarten, wie auch andere Beerensträucher!

Die Hagebutte als Heilpflanze

+ Ein Aufguß aus getrockneten Hagebuttenschalen eignet sich für die unterstützende Therapie bei Blasen- und Nierenleiden

+ Aus den Kernen kann ein Öl gewonnen werden, das sich hervorragend zur Hautpflege anbietet

+ Das Pulver der Hagebutte kann bei Arthrose eingesetzt werden.Hierzu gibt es eine Studie der dänischen Forschergruppe um LARSEN im Jahre 2003.

Auch gibt es Forschungsarbeiten um ARSALAN KHARAZMI an der

Universität Kopenhagen im jahre 2004

Scherenschnitt Hagebutte
(c) Erika Bulow-Osborne Hagebutte

Berühmt sind auch Rosengärten aus der Zeit der Sassaniden in Schiras, die Hafis (Mohammed Schams ed-Din, 1326 bis 1390) besingt:

Dass die Rose dir zum Beispiel werde!
Sonne, Tau und süßen Wind
vom Osten allen Glanz und alles Glück
der Erde
weiß sie frei und unbesorgt
zu kosten.
Des Propheten Weisheit
braucht sie nicht:
Denn sie lebt ja so,
wie jener spricht.

Hagebutten im Frost
Harry Hautumm_pixelio.de

Ansprache eines wilden Rosenbuschs

Willst Du, Wanderer, vorüberziehn

Am Golde der Natur?

In Deinem Wahne, Deinem Splaen,

Geld wär Erfüllung nur!

 

Und dieses Geld, so leicht vegeben,

An Billigkeiten oft,

Wo sich der Mensch nur schnelles Tragen,

Gesundheit auch erhofft!

 

So schau, wie sich das Vogelvolk,

Um meine Früchte reißt,

Das so erfüllt von Gottespflicht,

Um diesen Segen weiß!

 

Wo schaust Du hin, oh Wandersmann?

Und welches ist Dein Ziel?

So komm doch näher hier heran,

Und höre, was ich will!

 

Sieh, meine Früchte, leuchtendrot,

Sie wollen Dir verkünden,

Ein neues Menschbild muß her,

Ganz frei von allen Sünden!

 

Ein schön`res Bild als die Natur, das wird es niemals geben,

Sie stehet da auf weiter Flur,

Den Menschen zu erheben!

 

So geh nach Haus und denke nach,

Schon bals seh ich Dich wieder,

Mit einer Schale in der Hand,

Im Herzen frohe Lieder!

 

(c) Marion Hartmann

Hagebutten am Strand
Hagebutten am Strand

Rezept

Hagebuttenmarmelade:

1,5 kilo Hagebutten, ½ Zitronensaft, Apfelsaft nach Bedarf, etwas Orangensaft, 1Kilo Gelierzucker (vegetarisch auf Agar Basis).

Hagebutten waschen, die Stiele und Blüten abschneiden, entkernen und anschließend nochmals waschen. Mit ca.600 - 700 ml Wasser weich kochen (ca. 1 Stunde). Etwas abkühlen lassen und durch die Flotte Lotte drehen. Das Mus mit Apfelsaft und evtl. ganz wenig Orangensaft so weit verdünnen, bis es eine etwas cremige Masse ergibt. Den Saft der 1/2 Zitrone dazu geben, Gelierzucker einrühren und am besten über Nacht stehen lassen. Dann aufkochen und ca. 3 Min. sprudelnd kochen. Anschließend sofort in dafür vorbereitete Gläser (in heißem Wasser ausgekocht) einfüllen und gleich verschließen.

Kommentare: 2
  • #2

    Eva Schmelzer (Samstag, 02 November 2013 13:34)

    Danke für diesen liebevollen und informativen Beitrag. Es ist schön, wenn auch das vermeintlich unspektakuläre die Beachtung findet, die es verdient.

  • #1

    ErikaBulow-Osborne (Samstag, 19 Oktober 2013 11:35)

    Es gefaellt mir sehr, wie die Autorin Marion Hartmann schon im ersten Satz ihres guten Artikels den Tieren und Voegeln zu-spricht, dass sie einen sensibel pflueckenden Menschen durchaus als gleichberechtigt beim Wintervorrats-Sammeln ansehen. Man stelle sich dieses Fluestern und Rufen im Winde vor. Ein sensibler Mensch weiss die Verstreuung der Samen durch Tiere zu schaetzen.
    Als Sammler nimmt man Kratzer in Kauf und das muehselige Verarbeiten zu Hagebutten- Mus und -Tee, denn schon ein einzelner Hagebutten-Strauch traegt eine hohe Last.
    Gut sind die Hinweise auf die heilende Wirkung.
    Sehr anregend empfand ich das schoene Hafis Gedicht ueber die Rose; Hafis regte andere Dichter und Komponisten zum Dichten an und ganz unterschiedliche Ghaselen enstanden.
    Was unsere Autorin und Dichterin zum Schluss bietet, ist hoechst staunenswert. Schon der Gedanke, einen Rosenstrauch sprechen zu lassen, ist sehr einfallsreich. Warnung vor dem Geld als billiger Ausrede, denn Gesundheit muss errungen werden durch Arbeit. Den Voegeln sind die Hagebutten als Fruechte segensreiche Nahrung.
    Der Mensch soll Hoeren und Sehen neu erlernen und eine bessere, verstaendigere Menschheit soll kommen; dafuer steht der Hagebuttenstrauch als Beispiel.
    Ich werde an Dich denken, bis ich eingeschlafen bin. Deine erika.
    Green House und Pflanzen , wie Darwin sie hatte,Thinkpath,