Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Andreas Ideen

Text und Fotos: Andreas Koch

25.03. 2016

Die Gelbbauchunke

(c) Andreas Koch
(c) Andreas Koch

 

Gelbbauch Unke

Jetzt schnell alles für der Frühling fertig machen. Laichbecken für Gelbbauchunken säubern ist jedes Jahr im Februar/ März angesagt. Die Gelbbauchunke ist in NRW vom Aussterben bedroht, hauptsächlich wegen Biotopvernichtung. Dafür haben wir in den letzten Vorkommensgebieten diese PVC-Wannen eingegraben. Aber das darf man nur mit Sondergenehmigung der Naturschutzbehörde.Die Naturschutzbehörden werden Privatleuten diese Genehmigungen allerdings vermutlich nicht erteilen, nur Naturschutzverbänden. Unsere Becken wurden sogar von der EU genehmigt und mitfinanziert.

In Liekwegen bei Stadthagen lässt der NABU jedes Jahr die Laich Pfützen erneuern, damit die Gelbbauchunken sich dort wieder wohlfühlen. Dort sind die Gelbbauchunken und auch die Kreuzkröten kurz vorm Verschwinden. Wenn nichts unternommen wird, war es das mit diesen Froschlurchen in dem Gebiet.

 

Gelbbauchunke
(c) Andreas Koch Gelbbauchunke
Gelbbauchunke
(c) Andreas Koch Gelbbauchunke
Gelbbauchunken
(c) Andreas Koch Gelbbauchunken
Kommentare: 2
  • #2

    christine (Samstag, 09 April 2016 15:28)

    Tolle Idee! Bei uns klappt das auch gut mit dem Schalensystem, bald sieht man vor Moos das Plastik nicht mehr... :)

  • #1

    Eva Schmelzer (Samstag, 02 April 2016 11:43)

    Was für eine schöne Aktion! Ohne Menschen wie Euch gäbe es dieses Tierchen und viele andere auch schon bald nicht mehr oder es wäre schon verschwunden. Richtig finde ich, dass solche Unternehmungen von der Naturschutzbehörde überwacht werden. Laien könnten auch bei gutem Willen unter Umständen unwissentlich Schaden anrichten. Lobenswert, dass sich die EU beteiligt. Danke auch für die seltenen Fotos der Unken.