Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Jeder kann die Zukunft mitgestalten

Text und Foto: Uwe Burka

http://www.aktivzukunftsichern.com/index.php/buch

09.02.2019

(c) Uwe Burka
(c) Uwe Burka

 

Schön, dass Du Dich für eine bessere Welt einsetzen möchtest

Die Finanzelite mit ihren (meist unbewussten) Helfern in Politik und Medien beherrscht ihr Spiel der Polarisierung sehr gut. Im Schatten der provozierten Rangeleien machen sie weiter mit dem Sozialleistungsabbau und ihren Kriegen mit den daraus resultierenden Flüchtlingsströmen und Umweltkatastrophen.

 

Aber es gibt viele Möglichkeiten zum kreativen Wandel:

„JEDER KANN DIE ZUKUNFT MITGESTALTEN“

 

Dieses spannend geschriebene Buch verschenke ich wieder 10.000 Mal!
Im persönlichen, gesellschaftlichen und politischen Bereich bietet das Buch eine Fülle fundierter Gestaltunganregungen.

 

Von der grossen Nachfrage der ersten 10.000er Auflage und den über 100.000 kostenlosen Downloads waren wir selber sehr überrascht. Ein Leser meinte, dass dies ein sehr gefährliches Buch für die Führungselite sei. Nicht etwa, weil es die Ursachen der heutigen Missstände beim Namen nennt - das tun andere auch -, sondern weil es so viele praktikable Wege zeigt, wie wir uns aus den grösser werdenden Abhängigkeiten herausarbeiten können.

 

Unter diesem Link kanst Du Dich über das Buch informieren. Wenn Du eine kleine Spende gibst, stellst Du sicher, dass auch die nächste Auflage wieder umsonst erstellt werden kann.

http://www.aktivzukunftsichern.com/index.php/buch

 

Auszug:


"„Freiheit“, „Gleichheit“ und „Brüderlichkeit“ dürfen für uns keine
abstrakten Begriffe bleiben. Wenn wir aus dem giftigen Nebel unserer
heutigen Gesellschaftsstrukturen herausfinden wollen, müssen wir diesen
drei Idealen einen praktischen Inhalt geben und sie gesellschaftlich
richtig einordnen.

In „Freiheit“ muss sich unser Bildungswesen, unsere Kunst, Religion und
Forschung, aber auch Informationswesen entwickeln können. Wir müssen sie
befreien von der Bevormundung durch den Staat und die Wirtschaft.

Der Staat mit seinen Rechtsorganen sollte sich für die „Gleichheit“
eines jeden Bürgers einsetzen und ihn notfalls auch beschützen. Der
Staat muss den Menschen dienen und nicht der Wirtschaft.

Die Wirtschaft hat die Aufgabe, die Bedürfnisse der Menschen zu
befriedigen und die Verhältnisse so zu ordnen, dass „brüderlich“ oder
„geschwisterlich“ „füreinander“ gearbeitet wird. Finanzspekulationen,
Profitsucht, Zinsen usw. gehören nicht in eine gesunde Wirtschaft.

Wenn wir nur wollen, können wir mit viel Entwicklungsfreude „eine
zukunftsfähige Welt“ mitgestalten. Erst auf lokaler Ebene und dann mit
diesen Beispielen auch zunehmend auf regionaler, nationaler und globaler
Ebene. Wir können zeigen, wie die drei Geschwister „Freiheit, Liebe und
Verantwortung“ zusammen wirken.

Die menschlichen Entwicklungspotentiale sind „unendlich“. Wir haben erst
angefangen, diese Saaten in uns zu entdecken."

Kommentare: 0