Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Das neue Leben beginnt

Text und Foto: Alexander Kaspareit

https://www.tropical-freaks.de/

13.11.2017

Strand Malaysia
(c) Alexander Kaspareit Strand Malaysia

Wir haben es getan, wir sind ausgestiegen aus dem Hamsterrad.Wir haben uns zwei Jahre lang vorbereitet (Geld angespart, den gesamten Hausstand verkauft nebst den Autos, uns über Homeschooling schlau gemacht, Impfungen und andere Gesundheitsvorsorge geleistet, Visa besorgt u.s.w.) Dann ging es auf nach Thailand und von dort nach Malaysia. Wir besitzen nur noch, was in einen Rucksack passt und sind gespannt. Nun soll endlich das „richtige“ Leben beginnen, auf welches wir hingearbeitet haben. Pur, einfach, naturnah, minimalistisch.

Bisher in Thailand haben wir in Hotels gelebt und stets waren Bedienstete um uns herum, die das Zimmer aufgeräumt haben, den Pool säuberten, den Garten pflegten und den Strand vom Plastikmüll reinigten. Sie arbeiteten für einen Hungerlohn, damit wir es gut haben sollten. Das war zwar sehr angenehm, aber auch sehr snobistisch. Und es war definitiv nicht das Leben, welches wir gesucht haben.

 

Doch nun sollte es beginnen. Wir haben das minimalistische Leben gesucht und doch leben wir im Überfluss. Der Überfluss, den die Natur für uns bereit hält. Gleich den ganzen Pazifik vor der Haustüre, Früchte und Gemüse im Überfluss, Blumen, Kokospalmen, wilde Tiere, wilde, grüne Dschungellandschaften, betörende Sonnenuntergänge und nachts ein klarer Himmel voller Sterne. Wer braucht Luxus, wenn er dieses Leben haben kann.

Das Leben im Earth-Park-Asia, ist langsam, naturverbunden und wunderschön. Wir sind in der Natur. Im wahrsten Sinne des Wortes. Sie ist 24 Stunden am Tag anwesend und man kann sie auch nicht ausschließen. Nicht einmal akustisch. Da wir in einem traditionellen Longhouse wohnen, welches aus Bambus gebaut wurde, können wir weder die Geräusche der Welt noch deren Besucher aussperren. Erschreckend wie stark sich der Mensch selbst von der Natur, zu welcher er ja ursprünglich gehörte, entfernt hat, dass es sich so befremdlich anfühlt dieser nicht entfliehen zu können.  

Die Zeit in der wir die Natur ganz bewusst erleben wollen, zeigt sie uns eine Welt voller faszinierender Tiere, einer palmenreichen Kulisse mit tollen Farben in allen Himmelsrichtungen und viele schöne Sonnen- Auf- und Untergänge, die wir teils mit Lagerfeuern direkt am Strand genießen.

Mehrmals am Tag treibt uns die Äquator-Hitze in das blaue Nass um neue Energie zu erhalten. Der weiße Strand bietet uns von all den Schönheiten um unser Langhaus herum die interessanteste. Er verändert sich täglich von schmal zu breit und das Meer spült uns jeden Morgen wunderschöne Korallen und Muscheln vor die Füße. Meistens ist der strahlend weiße Sand vom Wasser festgedrückt und man kann den endlosen Strand in beiden Richtung zum Joggen nutzen.

 

Die Veranda des Langhauses bietet so viel Platz, dass sich das Leben zum größten Teil auf dieser abspielt. Hier wird gegessen, gespielt und gearbeitet. Und alles mit Blick auf das wunderschöne Meer.

In der ganzen Region Sabah, Borneo, Malaysia scheinen wir die einzigen Touristen zu sein. Seit Wochen haben wir keinen anderen Menschen am Strand gesehen. Aber die Einheimischen sind sehr freundlich, für sie sind wir die Exoten. Fast jeder (nicht übertrieben) interessiert sich für uns. Sie winken uns zu oder rufen uns freundliche Worte rüber.

Hier bist du einfach nur du und Teil der Natur, die es zu respektieren gilt. Sonst nichts.

Nur einen Tag am Meer zu sitzen und den Wellen bei ihrem ewigen Spiel zu beobachten oder mit seinen Kindern in denselben zu spielen ist ohne Zweifel wertvoller als ein Jahr lang ______ (bitte irgendeine triviale Sache einsetzen die dir auf den ersten Blick wichtig erscheint)

Das ist der Earth-Park-Asia

Kind und Krabbe
(c) Alexander Kaspareit zwei Krabben am Strand

Hier gibt es einige Videos von den Tropical Freaks

 

https://www.youtube.com/watch?v=K9VBRWRk0n4

 

Unser Leben im Paradies

https://www.youtube.com/watch?v=pjJH8Qci-ZU

Kommentare: 3
  • #3

    Christine (Sonntag, 03 Dezember 2017 18:53)

    Wow, Alex - das klingt gut!! Alles Gute weiterhin, und bleibt alle schön gesund ❤

  • #2

    Eva Schmelzer (Samstag, 02 Dezember 2017 14:50)


    ch begleite die “Tropical Freaks” schon eine Weile, bewundere ihre Konsequenz, tatsächlich aus dem “Hamsterrad” ausgebrochen zu sein und wie sie die tausend Dinge, die es vor der Abreise zu bedenken gab, gemeistert haben, vor allem weil ja auch die Kleinen einbezogen waren, denen man das alles kindgerecht vermitteln musste, um zu verstehen, was mit der “Kritik am kapitalistischen System” gemeint ist, was sie in ihrem neuen Leben erwartet und welcher Sinn dahinter steht. Und sie haben es geschafft, sich über Thailand und Malaysia “heranzutasten” an den Earth Park Asia auf Borneo, wo sie nach eigenen Worten endlich einfach nur sie selbst sind und Teil der Natur, die es zu respektieren gilt. Sonst nichts!

  • #1

    Alex (Dienstag, 14 November 2017 06:04)

    Schöne Zusammenfassung, vielen Dank.
    Liebe Grüße, Alex