Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter


Liebe Naturweltfreunde,

was assoziieren wir mit September? Brombeeren sammeln, abgemähte Felder, der Indianersommer beginnt, goldenes Sonnenlicht, glitzernde Spinnweben, die Grillen geben noch ein Mal alles, die Stare sammeln sich, eines Morgens sind plötzlich die Schwalben fort. Die Welt scheint für einen kurzen Moment inne zu halten, blickt lächelnd auf das Jahr und sammelt still Kraft für den beginnenden Herbst und seine üppige Ernte. Der Sommer verabschiedet sich leise und goldschimmernd.

Aber leider machen die Probleme dieser Welt keine Pause.

Doch zunächst möchte ich Euch ein neues Community Mitglied vorstellen. Arne Salisch, er engagiert sich für die Rechte indigener Volksgruppen, vor allem in Indonesien und auf Borneo und setzt sich für den Erhalt ihrer Lebensräume ein. Heißen wir ihn herzlich willkommen.
http://www.naturwelt.org/community/arne/

Ikea (und andere) holzt, als gäbe es kein Morgen
http://www.naturwelt.org/welthunger/der-wald/ikea/

Die Gletscherschmelze in der Arktis ist nicht mehr zu stoppen, da der „Point of no return“ überschritten wurde
http://www.naturwelt.org/klimawandel/die-gletscher-schmelzen/

Und der Steigerwald verliert seinen Schutzstatus
http://www.naturwelt.org/der-wald/der-steigerwald/

Biogasanlagen sind nicht nur Schuld an der zunehmenden Vermaisung der Landschaft, sondern sorgen durch Unfälle auch immer wieder für abgestorbene Gewässer
http://www.naturwelt.org/naturverbrechen/biogasanlagen-und-g%C3%BClle/

Dem allen möchte ich einige positive Punkte entgegen setzten.

Die Chinesen zum Beispiel, arbeiten an dem größten Aufforstungsprojekt der Welt, um die Wüste aufzuhalten und sind damit erfolgreich. Die "Große Grüne Chinesische Mauer“
http://www.naturwelt.org/welthunger/der-wald/die-gro%C3%9Fe-gr%C3%BCne-chinesische-mauer/

Erika hat sich diesmal mit Zeigerpflanzen beschäftigt und uns dazu eine umfangreiche Sammlung ihrer Scherenschnitte zur Verfügung gestellt. Zeigerpflanzen zeigen, wie ihr Name schon sagt, die Beschaffenheit des Bodens an.
http://www.naturwelt.org/community/erika/zeigerpflanzen/

Auch Marion war wieder fleißig und hat uns diesmal einen Bericht über die Goldrute mitgebracht.
http://www.naturwelt.org/kr%C3%A4uter/hildegard-von-bingen/goldrute/

Dr. Adamy schenkt uns ein wunderschönes Gedicht über den Spätsommer und die Stunde der Schwalben
http://www.naturwelt.org/community/dr-bernhard-adamy/die-stunde-der-schwalben/

Und Conrad Franz zeigt uns wieder einige seiner fantastischen Bilder, diesmal sind es Schmetterlinge und rundet damit den Newsletter ab.
http://www.naturwelt.org/der-wald/tiermaler-conrad-franz/schmetterlinge/

Ich möchte Euch ganz herzlich für Eure Aufmerksamkeit und Treue danken und wünsche noch einen schönen Spätsommer,
Eure Gudrun

P..S.

Aus gegebenem Anlass und aus Respekt den Menschen gegenüber, die ihre Heimat unter schlimmsten Strapazen und Gefahren verlassen haben, um bei uns Hilfe und vielleicht ein wenig Sicherheit zu finden, möchte ich Euch bitten, steht auf gegen rechte Gewalt. Setzt ein deutliches Zeichen für den Frieden und gegen Hass. Stellt Euch auf die Seite der Menschlichkeit und der Menschenwürde und helft bitte alle mit, damit sich die Geschichte nicht wiederholt. Wir wollen keinen braunen, mordenden Mob in den Straßen. - ich danke Euch.