Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Lasst Eurer Wut freien Lauf und schreibt dem Minister Christian Schmidt Eure Meinung zum Glyphosat Eklat

Macht Eurem Herzen Luft und schreibt dem Herrn Landwirtschaftsminister Schmidt, oder soll ich sagen Bayer/Monsanto Lobbyist, Eure Meinung zum Glyphosat Skandal. Hier die Kontaktdaten:

Agrarminister Schmidt
Telefon: 09161 / 87 51 71 Telefax: 09161 / 87 68 83
E-Mail: christian.schmidt.wk@bundestag.de

Der Herr Landwirtschaftsminister Schmidt von der CSU hat mal eben im Alleingang beschlossen, das Ackergift Glyphosat weitere 5 Jahre zuzulassen.
Eigentlich hätte Deutschland sich bei dem EU Beschluss enthalten müssen, da die zuständige Ministerin dagegen war, doch Schmidt hat sich darüber hinweg gesetzt und entgegen der Abmachung mit JA gestimmt. Ganz Deutschland schäumt vor Wut. Diverse Umweltverbände kämpfen seit Jahren für ein Verbot des Zeugs, das im Verdacht steht, Krebs zu erregen und mitverantwortlich ist für das große Insektensterben. Alle Menschen die für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur plädieren sind entsetzt.
Aber auch die politischen Parteien (außer der CSU ) sind sauer, hat Schmidt doch mal eben in einem Handstreich, das ohnehin sehr angespannte Verhältnis zwischen den mutmaßlichen Koalitionsparteien vergiftet. (ich finde ja, die CDU sollte die CSU abstoßen und stattdessen mit den Grünen koalieren. Dann könnte Fr. Merkel weiterhin für Stabilität in der EU sorgen. Die SPD kümmert sich um mehr soziale Gerechtigkeit und die Grünen nehmen sich des Klimas und der Umwelt an. Ja, naiv, ich weiß )
Ich wollte eigentlich auf etwas ganz anderes hinaus. Hier ist die E-Mail- Adresse von diesem Schmidt . Ihr könntet ihm doch schreiben und ihm mitteilen was ihr von seiner Sch*** Aktion haltet. Immer frei heraus mit Eurer Wut, sagt ihm, wie ekelhaft unverantwortlich er sich gebärdet hat. Ihr findet schon die richtigen Worte ? Eine der vielen Orgas, die nun protestieren, hat ihn den Monsanto Minister genannt, ich glaube das trifft es ganz gut.
Besonders schön formulierte Mails könnt ihr auch gerne in den Kommis posten . Ich freue mich schon auf Eure Briefe.
Liebe Grüße Eure Gudrun

E-Mail: christian.schmidt.wk@bundestag.de

Kommentare: 2
  • #2

    Eva Schmelzer (Sonntag, 03 Dezember 2017 15:52)

    Sehr gut, auch an dieser Stelle auf den Skandal aufmerksam zu machen und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man Schmidt die Rote Karte zeigen kann. Frau Merkel unternimmt ja nichts weiter, droht ihm nur mit dem Zeigefinger wie eine Mutti ihrem Kind “Du, du, du - böser Junge. Nicht wieder machen, hörst du?” Und so müssen wir ran und eine härtere Gangart anschlagen.
    Der Mistkerl hat uns schon hinters Licht führen wollen, als er das für den Steuerzahlen verdammt teure, aber nutzlose “Tierwohllabel” eingeführt hatte. Das sollte Konsumenten an der Ladentheke Klarheit verschaffen, ihnen eine Möglichkeit geben, sich mit mehr Geld für ein tierfreundlicheres Produkt zu entscheiden. Doch Fakt ist: die von Schmidt veröffentlichten Kriterien liegen teilweise sogar unter den gesetzlichen Tierschutz-Vorgaben und bieten somit keinerlei Verbesserungen für Millionen von betroffenen Tieren. Das Label ist nicht mehr als ein Marketinginstrument der Fleischindustrie, um Verbrauchern mit einem Label und einem erhöhten Verkaufspreis vorzugaukeln, dies sei Tierschutz. Auch dieser Betrug hatte keine Folgen für den Minister. Jetzt ist das Maß wirklich voll! Ein solcher Mensch dürfte überhaupt kein Ministeramt haben.

  • #1

    Erika (Sonntag, 03 Dezember 2017 10:23)

    Solches Vorgehen , wie Herr Schmidt es tat, erscheint mir kriminell zu sein und duerfte niemals als rechtskraeftig gelten. Ich protestierte bereits.Dieser Politiker sollte sich erst einmal die echten Unterlagen Monsantos besorgen und sich jahrelang damit beschaeftigen, bevor er ein weiteres politisches Amt anstrebt.