Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Liebe Leserinnen und Leser, mein erster Newsletter 2013 ist ein kurzer, aber einer, den ich sehr gerne schreibe:

Schon seit langer Zeit suche ich Alternativen zu palmölbasierten Emulgatoren (ebenfalls ein Grund, warum ich Lecithine so schätze). In meinem recht frischen Hobby des Seifensiedens ist es einfach, auf Palmöl zu verzichten; schwieriger wird es, wenn man Hautemulsionen konzipiert. Fettsäuren aus Palmöl finden sich in vielen Rohstoffen, allen voran in Tensiden und Emulgatoren, aber auch in Glycerin und in mit Fettsäuren veresterten, bewährten Wirkstoffen wie Ascorbylpalmitat.
Ich habe 2012 ein neues Produkt entdeckt, das völlig auf europäischem Rapsöl basiert, daher kurze Transportwege erfordert und uns ermöglicht, neue ökologisch orientierte Naturkosmetik-Konzepte zu realisieren: Dermofeel GSC palm oil free. Ich konnte die beiden Inhaberinnen von aleXmo cosmetics für diesen Emulgator gewinnen, und nun ist er endlich auch für Endverbraucher erhältlich (übrigens erfreulich preiswert). :-)

Damit Ihnen die ersten Rezepturen gelingen, finden Sie seit gestern in meinem Blog einige Rahmenformulierungen zwischen 25 und 40 % Fettphase. Weitere Testemulsionen stehen im Schrank und werden \"beobachtet\" (4 Wochen sind meine Standard-Beobachtungszeit, bevor ich Rezepturen veröffentliche; schließlich sollen sie stabil bleiben); sie dürfen also in absehbarer Zeit auf neue Rezepte auf Olionatura.de gespannt sein. Die Bezugsquelle ist in diesem Beitrag verlinkt.

Hier ist der Beitrag:
http://www.olionatura.com/2013/02/23/dermofeel-palm-oil-free-im-test/

Grundsätzliche Infos zu Dermofeel GSC palm oil free habe ich bereits im Dezember 2012 veröffentlicht:
http://www.olionatura.com/2012/12/04/dermofeel-gsc-palm-oil-free/


*****************************

Daneben möchte ich gerne ungewöhnlicherweise auf einen Blogbeitrag meiner Autorenkollegin und fachkompetenten Aromatherapeutin Eliane Zimmermann verweisen. Leider werden in letzter Zeit sehr fragliche \"Konzepte\" zum Einsatz und zur Dosierung von ätherischen Ölen publiziert, bei denen sich eine Firma in besonders unerfreulicher Weise profilieren möchte. Eliane hat in ihrem Blogbeitrag wichtige Informationen zu diesem Thema zusammengetragen. Daneben steht eine Grafik bereit, die Blog- und Webseiteninhaber auf Wunsch in ihre eigenen Inhalte einbinden und damit deutlich machen können, dass ätherische Öle verdünnt angewendet werden sollten. Der Beitrag ist absolut lesenswert!

Eliane Zimmermanns Beitrag finden sie hier:
http://blog.aromapraxis.de/2013/02/19/verdunnung-haltbarkeit-und-verantwortung-im-umgang-mit-atherischen-olen/

Herzliche Grüße
Heike Käser

www.olionatura.de :: www.ruehrkueche.de © Copyright 2006-2012