Folge mir auf Facebook

Folge mir auf Twitter

Das grüne Gesicht

Skalpellschnitt: Lois Cordelia Bulow Osborne

Gedicht: Dr. Bernhard Adamy

23.07.2015

(c) Skalpellschnitt Lois Cordelia
(c) Skalpellschnitt Lois Cordelia

Auf das Bildnis des "Green Man"von Lois Cordelia Bülow-Osborne

der Künstlerin zugeeignet

Kommentare: 2
  • #2

    Eva Schmelzer (Sonntag, 02 August 2015 20:07)

    Die beiden Kunstwerke bilden eine wunderschöne Einheit. Sie entrücken mich für den Augenblick aus der Gegenwart.
    Nachdem ich nun einige Gedichte von Dr. Adamy gelesen und Schnitte von Loïs gesehen habe, kann ich sagen, dass beide Künster ihren Werken einen ganz eigenen Zauber geben, der unverwechselbar ist.
    Der Kommentar von Erika ist so wunderbar, dass ich gar nichts mehr weiter hinzufügen möchte und kann. Sie hat perfekt beschrieben, was ich auch bei beiden Kunstwerken fühle, aber nicht hätte so ausdrücken können.

  • #1

    Erika (Sonntag, 02 August 2015 08:00)

    Streng durchdachte und spielerisch verschachtelte Endreime (in drei 6 Zeilen Strophen und zwei umrahmenden 8 Zeilen-Strophen) zeigen uns eine sich aendernde Welt.
    Wie unsere Erinnerungen an Gewesenes, steigt eine Naturgestalt empor :schweigend, sehend, wartend und sie atmet wie der Wind. In dem Schweigen liegt ein Zauberwort, das nachklingt in der Einsamkeit des grenzenlosen Raumes der Zeit.
    Ihre Augen sehen die wilde Fuelle des Lebens in Liebe, Werden und Vergehen, dem wir Menschen unterliegen. Sie erwartet den Augen-Blick von Unglueck und Glueck im Spiegelglanz von Nebelbildern aus einem fremden Schattenland.
    Die Kuenstlerin gestaltete diese Urkraft der Natur auf neue Art. Dieser Naturkraft hat sein Alter nicht zugesetzt. Sie fuehlt die Kuehle der Steine,das Bluehen und Verbluehen des Loewenzahns, die Schoenheit der Rose und des Falters. Sie schafft gruene, von Licht durchflutete Taeler, denn noch hat sie Natur zu bewachen. Und fuer Momente wird ihr klar, dass ihr Angesicht selbst das Geheimnis traegt.
    Zwei Meisterwerke: das Widmungsgedicht und der Skalpellschnitt.